Tipps und Tricks

Wespenstaat am Haus – was tun?

Wespenstaat am Haus – was tun?

Wespenstaat am Haus – was tun?

Dirk Thöming
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Gegen unliebsame Gäste kann man einiges tun. Foto: Lars Gejl / Biofoto / Ritzau Scanpix

Wespennester können eine Plage sein. Hier ein paar Ratschläge zum korrekten Umgang mit Wespen.

Auf der Homepage der dänischen Kommunen, borger.dk, kann man unter dem Punkt „Schädlingsbekämpfung“ offizielle Hinweise zu zugelassenen Mitteln zur Entfernung von Wespennestern finden. Der Text stammt vom Institut für Pflanzenschutz und Schädlingen der landwirtschafts-wissenschaftlichen Fakultät.

Auch allgemeine Hinweise sind hier zu erhalten, denn nicht jedes Wespennest sollte einfach vernichtet werden.

Nützliche Tiere

„Da die Wespen auch nützliche Tiere und ein Teil unserer Natur sind, darf man die Bekämpfung nur dann erwägen, wenn die Wespen direkt störend sind. Eine Bekämpfung von Wespen im Oktober wird in den meisten Fällen sinnlos sein, weil die Völker im Herbst ohnehin zugrunde gehen“, heißt es dort in einem ausführlichen Bericht der Universität Aarhus.

Zunächst muss das Nest gefunden werden, „was leichter gesagt als getan sein kann“. Wenn es frei zugänglich hängt, kann man „von unten und direkt ins Einflugloch hinein“ Insektenspray sprühen. Die Wespen werden gelähmt, und nach 10 bis 15 Minuten kann das Nest eventuell entfernt werden.

Foto: Photo by Birgit Lengert on Unsplash

Wenn das Nest verborgen ist, etwa von einem Dachüberstand, ist der Eingang mit Gift-Puder zu bestreuen. Die Arbeiterwespen schleppen das Puder in den Bau, und die Königin im Nest wird mit dem giftigen Puder allmählich in Berührung kommen und dann selbst sterben. „Diese Methode muss in der Regel über mehrere Abende wiederholt werden“, heißt es. Bei Nestern in der Nähe von Auslass-Kanälen von Dunstabzugshauben ist darauf zu achten, dass das giftige Puder nicht in die Wohnung gelangen kann.

Wespen benutzen nie ein Nest zweimal. Dagegen nutzen sie die gleichen Wege, wie zum Beipiel Einfluglöcher auf den Dachboden. Wer solche Wege erkennt, sollte sie vorbeugend im Herbst verschließen.

Zuckerwasser

Auch das Aufstellen von Gläsern mit Zuckerwasser, in dem die Wespen ertrinken, oder etwa in Bäckereien Ultraviolett-Lampen, an denen Wespen verbrennen, wird empfohlen.

Bei sehr großen Nestern wird empfohlen, Schädlingsbekämpfer hinzuzuziehen.

„Wir empfehlen eine Bekämpfung, wenn von den Wespen eine Gefahr ausgeht. Dies kann bei Kindergärten der Fall sein oder auf jeden Fall, wenn Allergiker im Haus leben“, sagt Brigitta H. Christophersen, Schädlingsbekämpferin in Apenrade.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version war im Absatz unter „Nützliche Tiere“ versehentlich eine irreführende Information zum Zeitpunkt der Entfernung der Nester enthalten – diese haben wir entfernt.

Mehr lesen