Deutschunterricht

Grenzgenial kehrt zurück – auch als Portal für Minderheitenschulen

Grenzgenial kehrt zurück – auch als Portal für Minderheitenschulen

Unterrichtsportal Grenzgenial kehrt zurück

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Grenzgenial versorgt Deutschlehrer mit modernem Unterrichtsmaterial. (Symbolfoto) Foto: Anne Bæk/Ritzau Scanpix

Nach fast zwei Jahren Pause gibt es auf dem Unterrichtsportal bald wieder neues Material für Deutschlehrer und Schüler. Am 24. September ist es soweit.

Die deutsche Sprache soll in Dänemark gefördert werden. Wie geht das am besten? Jedenfalls nicht mit alten, verstaubten Deutschbüchern, da ist sich Adeline Raahauge Muntenjon, Projektleiterin von Grenzgenial, sicher. Aus diesem Grund ist sie sehr froh, dass das dänische Kulturministerium erneut Mittel zur Verfügung gestellt hat, um das Unterrichtsportal für Deutschlernende von der 7. bis zur 10. Klasse ab dem 24. September wieder aufleben zu lassen.

Neues Material für Deutschlehrer und Schüler

„Das alte Schulmaterial wird einem farbenfrohen und hippen Deutschland nicht gerecht. Grenzgenial bietet frische Ideen für Deutschlehrer“, so die Projektleiterin. Nach einer fast zweijährigen Pause, in der Grenzgenial nicht von der Regierung gefördert wurde, hat sich auf dem Onlineportal einiges verändert. Die Artikel aus den zukünftigen Themenverläufen werden von Journalisten des „Nordschleswigers“ eingelesen. Somit haben die Schüler die Möglichkeit, authentisches Deutsch zu hören. Dadurch kann das Hörverständnis gezielt trainiert werden.

Adeline Raahauge Muntenjon ist froh, dass es auf dem Unterrichtsportal Grenzgenial bald wieder neues Material gibt. Foto: Cornelius von Tiedemann

Außerdem gibt es die beiden neuen Themenverläufe „Zauberhaft“ und „Meine Welt steht kopf“. Im ersten Themenverlauf geht es um Hexen und Zauberer, wie Bibi Blocksberg und Harry Potter. Das Material richtet sich an Schüler von der 7. bis zur 8. Klasse. Der zweite Verlauf richtet sich an Lernende aus der 9. und 10. Klasse, hierbei geht es um den Alltag von Jugendlichen während der Corona-Krise.

Angebot für Schulen aus der deutschen Minderheit

„Neben den vorgelesenen Artikeln und den neuen Themenverläufen planen wir auch ein Angebot für die Minderheitenschulen“, verrät Adeline Raahauge Muntenjon. Viele Artikel und Themenverläufe, die bereits auf Grenzgenial zu finden sind, eignen sich auch für den Einsatz auf Muttersprachenniveau. Sie müssen jedoch noch auf die neue Zielgruppe zugeschnitten werden.

Grenzgenial ist auch ein Portal für die Minderheitenschulen.

Adeline Raahauge Muntenjon, Projektleiterin

Außerdem wird ein umfangreiches Geschichtsmaterial zur Bearbeitung der Identität der deutschen Minderheit bis Ende des Jahres digital für alle Lehrkräfte und Schüler auf grenzgenial.dk zur Verfügung stehen, berichtet die Projektleiterin. Das Material hat der Deutsche Schul- und Sprachverein für Nordschleswig gemeinsam mit dem Deutschen Museum Nordschleswig ausgearbeitet. Adeline Raahauge Muntenjon findet es wichtig, dass die Minderheit „ihr eigenes Geschichtsmaterial“ auf dem Onlineportal bekommt. „Grenzgenial ist auch ein Portal für die Minderheitenschulen“, erklärt sie.

„Schnickschnacks“ helfen den Schülern, Deutsch zu lernen. Foto: Cornelius von Tiedemann

Mit dem Wiederaufleben des Onlineportals gibt es auch neue „Schnickschnacks“, die Schülern im Unterricht helfen, sich gegenseitig Feedback auf Deutsch zu geben. Auf kleinen Karten stehen Sätze und Formulierungen, die den Schülern beim Sprechen helfen sollen.

Adeline Raahauge Muntenjon freut sich, dass es nun endlich wieder losgeht. „Es ist schade, dass das Projekt so lange auf Eis lag. Besonders in der Corona-Krise hätte Grenzgenial für Deutschlehrer eine große Hilfe sein können.“ Umso wichtiger findet die Projektleiterin, dass Grenzgenial nun wieder durchstarten kann.

Das Projekt wird vom Kulturministerium der dänischen Regierung finanziell unterstützt. Institutionell ist Grenzgenial beim „Nordschleswiger“, dem Medium der deutschsprachigen Minderheit in Dänemark, verankert.

Mehr lesen