Musikpreis in Aussicht

„The Nordic Baroque Band“ für Grammis 2019 nominiert

„The Nordic Baroque Band“ für Grammis 2019 nominiert

„The Nordic Baroque Band“ für Grammis 2019 nominiert

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die dänisch-schwedische Gruppe The Nordic Baroque Band hat gute Neuigkeiten erhalten. Foto: Kristoffer Juel Poulsen

Die teils in Apenrade ansässige The Nordic Baroque Band ist für den schwedischen Musikpreis Grammis 2019 nominiert. In ihrer Kategorie steht die junge Band somit auf Augenhöhe mit großen Namen wie etwa dem Göteborger Sinfonieorchester.

Die Barocktruppe des aus Klipleff stammenden Apenrader Organisten Mogens Fangel Damm ist für den wichtigsten schwedischen Musikpreis Grammis nominiert worden. Das gibt die Gruppe auf ihrer Facebookseite bekannt.

The Nordic Baroque Band besteht aus sechs professionellen Musikern aus Dänemark und Schweden. Sie sind maßgeblich am jährlichen Apenrader Barockfestival Anfang August beteiligt.

In der Kategorie Klassische Musik steht die junge Band gemeinsam mit dem in Chorkreisen international bekannten „Eric Ericssons Kammarkör“ (CD Nocturnal Singing), dem Göteburger Sinfonieorchester (Torbjörn Iwan Lundquist, Symfonier 3 und 4), der Västerås Sinfonietta/Ollikainen/Sturfält/Takács-Nagy (Anders Nilsson: Orchestral Works) und Zilliacus/Raitinen/Forsberg (Amanda Maier: Volume 3).

Auf der Internetseite Grammis.se finden sich auch Hörbeispiele zu den Nominierungen. Foto: Screenshot

Besonders bemerkenswert ist, dass gleich die erste CD-Veröffentlichung der Band vom Februar 2018 von der Plattenfirma für den wichtigen Preis vorgeschlagen wurde.

The Nordic Baroque Band erhält bereits im zweiten Jahr Unterstützung von der staatlichen dänischen Kulturstiftung Statens Kunstfond, die damit Ensemblespiel in Süddänemark fördert.

Am 7.Februar wird die Entscheidung über die Preisträger des Grammis 2019 in Stockholm bekanntgegeben.

Mehr lesen