Konfirmation

Lukas, Lasse und Lærke: Drillingskonfirmation in Hellewatt

Lukas, Lasse und Lærke: Drillingskonfirmation in Hellewatt

Lukas, Lasse und Lærke: Drillingskonfirmation in Hellewatt

Jan Sternkopf/Gesche Picolin
Hellewatt/Hellevad
Zuletzt aktualisiert um:
Lukas (l.), Lærke und Lasse sind drei Hellewatter, die am 5. Mai konfirmiert werden. Foto: Jan Sternkopf

Am Sonntag, 5. Mai, hat Pastorin Judith Legarth acht Jugendliche zu konfirmieren. Drei von ihnen sind Geschwister. Die Toft Sandholt-Drillinge freuen sich auf den großen Tag. Das meiste ist vorbereitet, doch es gibt noch Raum für Überraschungen.

Das wird ein großer Tag, wenn am Sonntag, 5. Mai, ab 10 Uhr acht Schüler in der Kirche zu Hellewatt von Pastorin Legarth konfirmiert werden. Eine Familie trägt gleich mit dreien bei, es sind die Drillinge Lærke, Lukas und Lasse Toft Sandholt.

Obwohl Lasse und Lukas in Jordkirch zur Schule gehen und Lærke auf die christliche Freischule in Aggerschau, werden alle drei ihren Glauben in Hellewatt bestätigen, wo sie mit ihrer Mutter Hanne Marie Toft wohnen. „Das wird doch riesig. Und verwunderlich, dass die jetzt schon so groß sind“, so die stolze Mama.

Aktive Wahl

Es bestand nie ein Zweifel, dass die Kinder konfirmiert werden würden. Obgleich es keine Selbstverständlichkeit war. „Wir sind alle hier in Hellewatt getauft worden. Für uns bedeutet Konfirmation, dass wir unseren christlichen Glauben bestätigen“, erzählt Lasse. Auch für Lærke ist es eine aktive Wahl. „Sie hat sich wirklich mit dem Thema beschäftigt. Einmal fragte sie nach einer ,Non-Firmation’ (ein Fest ohne kirchliche Zeremonie, Red.), entschied sich dann aber doch für die Konfirmation“, erzählt die Mutter.

Die Drillinge freuen sich auf den großen Tag. Sie können sowohl das Glaubensbekenntnis als auch das Vaterunser auswendig, die Kleidung ist gewählt, das Essen ebenso. Auf der anderen Seite steht noch nicht fest, wer die Dankesrede an die Eltern richten wird. „In der Schule haben wir einen Aufsatz geschrieben, der sollte als Rede formuliert sein“, erklärt Lærke, vielleicht etwas zu schnell, denn Lasse und Lukas sehen sogleich eine willkommene Möglichkeit, der Aufgabe zu entkommen. Die Mutter schmunzelt: „Ich erwarte natürlich eine Rede von jedem von euch.“

Die Festmahlzeit haben sie gemeinsam ausgewählt: Es gibt Spanferkel, und als Nachtisch selbst gemachte Eistorte. „Die Bekleidung ist auch gekauft: Das wird alles andere als Frack oder Smoking. Lasse und ich gehen in Jeans, er in Blau und ich in Schwarz, Hemd und Sakko. Und dann entweder Fliege oder Krawatte“, erklärt Lukas.

Drei Individuen

Und hier hört die Gleichheit auf. Sie gehen nicht in gleicher Kleidung. „Wir haben immer Wert darauf gelegt, dass sie sich unterschiedlich anziehen“, so die Mutter. Denn obwohl es Drillinge sind, sind sie doch Individuen mit jeweiligen Besonderheiten. Darum gibt es auch ein Fahrzeug pro Drilling, wenn es von der Kirche nach Hause zum Fest geht. Was für Fahrzeuge, das will die Mutter nicht verraten. Hanne Marie Toft hat die Vorbereitungszeit auf die Konfirmation mit ihren Kindern genossen: „Das war wirklich schön, mit den Kindern in die Kirche zu gehen, an einem gewöhnlichen Sonntagvormittag. Ansonsten gehen wir ja bloß zu kirchlichen Hochzeiten wie Weihnachten in die Kirche. Oder bei großen Familienfesten wie Trauungen oder Taufen. Aber in der Konfirmationszeit haben wir als Familie tatsächlich damit begonnen.“

Mehr lesen