Konfirmation

Was wünschte sich ein Jugendlicher 1974 zur Konfirmation?

Was wünschte sich ein Jugendlicher 1974 zur Konfirmation?

Was wünschte sich ein Jugendlicher 1974 zur Konfirmation?

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Dirk Andresen ist heute stellvertretender Vorsitzender des Gemeinderats der Christkirche. Foto: Monika Thomsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der 64-jährige Dirk Andresen wurde vor 50 Jahren mit zwölf Klassenkameradinnen und -kameraden in der Tonderner Christkirche konfirmiert. Er erinnert sich noch gut an den großen Tag, auch an die ermahnenden Worte des Pastors.

Am 7. April 1974 wurde Dirk Andresen gemeinsam mit fünf Klassenkameradinnen und sieben -kameraden in der Tonderner Christkirche eingesegnet.

Auf seiner Wunschliste stand ein Tonbandgerät. Vor dem Fernseher konnte er so die Hitparade aufnehmen. 

Woran er sich sonst noch erinnert, verrät der Tonderaner in unserem Video, der heute stellvertretender Vorsitzender des Kirchengemeinderates ist. Er wird in diesem Amt auch bei der Konfirmation am Sonntag, 28. April, dabei sein. 

Seine goldene Konfirmation wird er im kommenden Jahr gemeinsam mit zwei jüngeren Jahrgängen feiern.

Die 13 Konfirmandinnen und Konfirmanden, die 1974 von Pastor Wildgrube eingesegnet wurden. Dirk Andresen ist der junge Herr im schwarzen Anzug. Foto: Archiv: Der Nordschleswiger
Mehr lesen

Europawahl 2024

Apenrade und der Kreml: Die deutsche Minderheit und die Kommunisten

Kopenhagen Der Kalte Krieg warf dunkle Schatten auf das Leben im Grenzland. Die Hoffnungen, die mit dem „kleinen Frieden“ durch die Bonn-Kopenhagener Minderheitenerklärungen 1955 verbunden waren, konnten die Sehnsucht nach dem großen Frieden nicht ersetzen. Die alarmierende Lage wurde beim Deutschen Tag und der Schuleinweihung in Hoyer deutlich. Dieser Artikel stammt aus einer Archiv-Serie von Siegfried Matlok über das 50-jährige Bestehen der EU.

Leserbericht

Tim Nissen
„So bunt war der Familientag an der Deutschen Schule Tingleff“