Deutsche Minderheit

Praktikant aus Köln fühlt sich an Pattburger Schule pudelwohl

Praktikant aus Köln fühlt sich in Pattburg pudelwohl

Praktikant aus Köln fühlt sich in Pattburg pudelwohl

Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
Tom Hohm kann seinem Auslandspraktikum an der Pattburger Schule viel abgewinnen. Foto: kjt

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Tom Hohm hat sich im Rahmen eines Austauschprogramms für ein Praktikum an der Deutschen Schule Pattburg entschieden. Für den 21-jährigen Kölner war es in vielerlei Hinsicht eine gute Wahl.

Malta, Spanien, Estland. Einige seiner Mitschülerinnen und Mitschüler der Erzieherausbildung in Köln haben sich im Rahmen des EU-Austauschprogramms Erasmus+ entfernte Länder für ein Auslandspraktikum ausgesucht. Tom Hohm landete „nur“ an der Deutschen Schule Pattburg in Nordschleswig. Hier absolviert er ein achtwöchiges Praktikum.

„Das klang etwas merkwürdig, denn es ist ja nur wenige Kilometer von der deutschen Grenze weg“, erwähnt der 21-Jährige mit einem Schmunzeln.

Glücksgriff

Bereut hat der Kölner die grenznahe Wahl nicht. Ganz im Gegenteil, wie er betont.

Seit Ende Oktober ist der angehende Erzieher an der Pattburger Schule, wo er in erster Linie in der Vorklasse an der Seite von Vorschulleiterin Anne-Bente Bergsvik mitarbeitet. Hohm hilft zudem in der SFO (Schulfreizeitordnung) aus.

Tom Hohm mit Mentorin und Vorschulleiterin Anne-Bente Bergsvik Foto: kjt

Wie fiel die Wahl auf die Pattburger Schule?

„Ich wollte gern nach Skandinavien und entschied mich für Dänemark, weil ich über das Schulsystem viel gehört habe. Ich wollte mitbekommen, wie es funktioniert“, erzählt Tom, der die Erzieherausbildung in Köln 2021 begann.

Auf der gezielten Suche nach einer deutschsprachigen Schule war er dann auf Pattburg gestoßen und schickte eine Anfrage.

Die Schule ist für die Aufnahme von Lehramtsstudierenden und Praktikantinnen und Praktikanten bekannt und sagte schließlich auch Tom Hohm zu.

Positive Eindrücke

Sechs von acht Praktikumswochen hat der 21-Jährige bereits herum. Er habe viel Interessantes und Positives erlebt, so der angehende Erzieher, der über Eltern von Schulkindern eine Bleibe in Pattburg finden konnte.

Tom Hohm fühlt sich an der Pattburger Schule wohl. Foto: kjt

„Ich habe schnell festgestellt, dass der Umgang an der Schule sehr familiär ist. Es herrscht ein besonderes Miteinander“, so das Zwischenfazit des Kölners.

Bemerkenswert finde er zudem den engen Austausch zwischen Schule und SFO.

„Und dann finde ich das Duzen wahnsinnig interessant. Es schafft eine Nähe und lässt alle auf Augenhöhe begegnen“, so Hohm.

Kleine Schule kein Neuland

Dass er an einer kleinen Schule gelandet ist, sei indes keine neue Erfahrung. „Ich bin selbst in einem Dorf bei Köln aufgewachsen und habe kleine Schulen auch während meines freiwilligen sozialen Jahres kennengelernt“, erwähnt der 21-Jährige.

Tom Hohm im Gespräch mit SFO-Leiterin Nina Jürgensen Foto: kjt

Mit der Deutschen Schule Pattburg hat er nun eine weitere kleine Schule im Ausland erlebt. Er nehme viel mit, und auch wenn er ein wenig Heimweh nach Köln habe, werde der Abschied in gut zwei Wochen sicherlich mit Wehmut verbunden sein.

„Ich habe hier viele nette Leute kennengelernt und hatte zu allen ein Superverhältnis. Ich würde sogar sagen, Freunde gefunden zu haben“, so Hohm.

Nordschleswig empfehlen

Der 21-Jährige wird einen Praktikumsbericht erstellen, den er zu Hause in Köln dann Mitschülerinnen und Mitschülern präsentieren wird.

Für Tom Hohm steht dabei außer Frage, „dass ich Dänemark und insbesondere die dortigen deutschen Schulen für ein Auslandspraktikum empfehlen werde“.

Erasmus+

Erasmus+ ist das EU-Programm zur Förderung von allgemeiner und beruflicher Bildung, Jugend und Sport in Europa. Es verfügt über einen Haushalt von ungefähr 26,2 Milliarden Euro. Das ist fast doppelt so viel wie für das Vorläuferprogramm (2014–2020).
Schwerpunkte des Programms 2021–2027 sind soziale Inklusion, der grüne und digitale Wandel und die Förderung der Teilhabe junger Menschen am demokratischen Leben.
Es unterstützt Prioritäten und Aktivitäten, die im europäischen Bildungsraum, dem Aktionsplan für digitale Bildung und der europäischen Kompetenzagenda festgelegt sind.
Erasmus+ bietet Mobilitäts- und Kooperationsmöglichkeiten in folgenden Bereichen:

  • Hochschulbildung
  • berufliche Aus- und Weiterbildung
  • Schulbildung (einschl. frühkindlicher Betreuung, Bildung und Erziehung)
  • Erwachsenenbildung
  • Jugendarbeit
  • Sport

Quelle: erasmus-plus.ec.europa.eu/de

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Minderheit mit Mut zur Zukunft“