Deutsche Schule Pattburg

Erster Tag für eine rekordverdächtige Gruppe

Erster Tag für eine rekordverdächtige Gruppe

Erster Tag für eine rekordverdächtige Gruppe

Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
Der ganz besondere Moment für die Vorschulkinder in Pattburg: Überreichung der Schultüte Foto: Friedrich Hartung

Diesen Artikel vorlesen lassen.

In Pattburg sind 15 Kinder eingeschult worden. So viele waren es noch nie. Die kommenden Vorschülerinnen und Vorschüler wurden gebührend willkommen geheißen, und es gab ein besonderes Wiedersehen.

Da heißt es eng zusammenrücken für die neue Vorschulklasse an der Deutschen Schule Pattburg.

Nicht weniger als 15 Kinder sind am Donnerstag eingeschult worden.

Wenn sie sich nicht irre, müsste das die höchste Zahl ihrer Amtszeit sein, so Vorschulleiterin Anne-Bente Bergsvik zum „Nordschleswiger“, die mittlerweile über 20 Jahre an der Schule tätig ist.

Weil sie schon so lange dabei ist, gab es bei der Einschulung ein besonderes Wiedersehen.

Erst die Mutter, nun der Sohn

Zur neuen Vorschulklasse gehört Thor. Er ist der Sohn von Kathrine Armbrust, die einst ebenfalls Schülerin von Anne-Bente Bergsvik war.

„Sie war Vorschülerin in meinem allerersten Jahr hier an der Schule“, erzählt die Vorschulleiterin mit Begeisterung von der besonderen Konstellation.

Die hat es auch schon gegeben, als Thors Schwester Evelyn eingeschult wurde. Sie geht mittlerweile in die dritte Klasse.

Mutter Kathrine Armbrust (2. v. l.), Tochter Evelyn (l.) und Sohn Thor hatten bzw. haben Anne-Bente Bergsvik (r.) als Vorschulleiterin. Foto: DS Pattburg

Thor und die anderen 14 Vorschülerinnen und Vorschüler wurden an ihrem ersten Schultag im Beisein der Eltern mit einem bunten Rahmenprogramm empfangen.

Alle Schülerinnen und Schüler sangen für die Neulinge, und in der Turnhalle folgten weitere Beiträge zur Begrüßung.

Westen und Schultüten

Es gab auch Präsente. Die Schülerlotsen stellten sich vor und überreichten Sicherheitswesten an die Neulinge, damit diese morgens im Straßenverkehr immer gut zu erkennen sind.

Die Schultüten werden entgegengenommen. Foto: Friedrich Hartung
Die großen Kinder sorgen für einen kleines Bergrüßungsprogramm. Foto: Friedrich Hartung

Natürlich gab es auch die Schultüten, die die Paten aus der vierten Klasse überreichten. Sie sind nicht nur Überbringer dieser Überraschungsbehälter, sondern auch Ansprechpartner für die Vorschulkinder.

Einen Vorgeschmack auf Unterricht haben die 15 neuen Schülerinnen und Schüler auch schon bekommen.

Bevor die kleine Begrüßungsshow in der Aula losging, fand die erste Stunde mit Anne-Bente Bergsvik statt. Die Eltern konnten dabei zuschauen.

In Zukunft müssen die Vorschülerinnen und Vorschüler ohne „Schlachtenbummler“ auskommen, aber das wird sicherlich klappen!

Jubiläum

An der Deutschen Schule Pattburg wurden zum neuen Schuljahr nicht nur die kommenden Vorschülerinnen und Vorschüler gefeiert.

Beim Schulbeginn gab es im internen Kreis des Kollegiums auch Glückwünsche, Blumen und Präsente für Lehrerin Sabine Birkner.

Seit 20 Jahren an der Pattburger Schule: Susanne Birkner Foto: DS Pattburg

Sie ist mittlerweile seit 20 Jahren in Pattburg und hat vor allem dem musischen Bereich ihren Stempel aufgedrückt.

Schule am Limit

In Pattburg hat nicht nur die Vorschulklasse ein Rekordmaß erreicht. Auch die Gesamtzahl der Schulkinder befindet sich im Rekordbereich.

Mit 83 Schülerinnen und Schülern ist das neue Schuljahr eingeläutet worden. Die Einrichtung platzt damit fast aus allen Nähten und hat ihr räumliches Limit erreicht.

Die neue Vorschulklasse mit Vorschulleiterin Anne-Bente Bergsvik. Untere Reihe von links: Marcel Ciesielski, Loui Brommann, Noah Beck Schmidt, Luke Okkels sowie Jeppe Johannsen. Mittlere Reihe von links: Dave Morten Hamann, Nia Maj Hermann, Luna Schäfer, Alma Wölbing sowie Alberte Petersen. Obere Reihe von links: Evan Pohlmann, Thor Hiltmar Armbrust, Fridolin Ian Plückhahn, Odin Nis Friis sowie Joshua Niebuhr Foto: Friedrich Hartung
Mehr lesen

Leserbeitrag

Thorben Borck, Lehrer Deutsche Schule Lügumkloster
„Von Fabelwesen, Naturkatastrophen und exotischen Tieren“