Gesundheit

Impfzentren geben Kleinkindern Schutz vor Grippe

Impfzentren geben Kleinkindern Schutz vor Grippe

Impfzentren geben Kleinkindern Schutz vor Grippe

Volker Heesch
Vejle
Zuletzt aktualisiert um:
Seit dem 1. Oktober ist in Dänemark eine Impfung von jüngeren Kindern gegen Grippe unter Verabreichung des Vakzins per Nasenspray des Pharmakonzerns AstraZenica möglich. Foto: Astrazeneca

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Region Süddänemark fordert Eltern zur Buchung von Terminen für Zwei- bis Sechsjährige auf. Ab Montag, 14. November, läuft die Impfaktion mithilfe von Nasenspray gegen Influenza in dieser Altersgruppe.

Angesichts der Prognose der staatlichen dänischen Gesundheitsbehörde „Sundhedsstyrelsen“, dass in den kommenden Monaten in Dänemark mit einer starken Grippewelle zu rechnen ist, fordert die Region Süddänemark jetzt die Eltern von zwei- bis sechsjährigen Kindern dazu auf, diese gegen Influenza immunisieren zu lassen. Der Impfschutz wird über ein Nasenspray verabreicht.

Zwei Jahre ohne Grippewelle Anlass zur Sorge

Grund der Befürchtungen der Behörde ist die Tatsache, dass wegen der zwei Winter mit reduzierten Kontakten der Menschen untereinander die sonst üblichen Grippe-Infektionen ausgeblieben sind. „Nach zwei Jahren mit einer teilweisen Schließung des öffentlichen Lebens erwarten wir, dass die Grippesaison in diesem Jahr stärker ausfallen wird. Und das schließt auch die kleineren Kinder ein. Trotz der Empfehlungen der Gesundheitsbehörde ist die Bereitschaft zur Impfung der Kinder leider landesweit nur sehr gering, in der Region Süddänemark erreicht sie nur 14 Prozent der Zielgruppe“, erläutert der Konzerndirektor der Region Süddänemark, Kurt Espersen. Die Region will das ändern und hat deshalb beschlossen, die von ihr zur Verabreichung der Anti-Corona-Impfungen eingerichteten Impfzentren für die Kinder zur Immunisierung gegen die Influenza-Viren zu öffnen, die Grippeerkrankungen auslösen. Die Eltern haben bereits über e-boks eine Einladung zur Impfung ihrer Kinder erhalten.

Weiter auch Impfung der Kinder bei Hausärzten möglich

Bisher konnten die Kinder nur bei den Hausärztinnen und -ärzten gegen Grippe geimpft werden. Die Region Süddänemark, die auch in den vier nordschleswigschen Kommunen für einen Großteil des Gesundheitswesens zuständig ist, ermöglicht die Impfung der Zwei- bis Sechsjährigen im Krankenhaus in Apenrade, Kresten Philipsens Vej 15, und im Krankenhaus in Sonderburg, Sydvang 1.

Im Apenrader Krankenhaus liegt eines der beiden Impfzentren der Region in Nordschleswig. Das zweite befindet sich im Sonderbuger Krankenhaus. Foto: Volker Heesch

Die Buchungen werden unter der Homepage vacciner.dk vorgenommen. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit, ohne Voranmeldung ins Impfzentrum zu kommen. Ebenso ist es möglich, sich bei Hausärzten den Schutz verabreichen zu lassen.

Grippe-Symptome bei Kindern meist nur schwach

Nach Angaben der Region Süddänemark ist die Infektion mit Influenza-Viren bei kleineren Kindern meist nicht mit schwereren Krankheitssymptomen verbunden, die stationäre Behandlungen erfordern. Bekannt ist aber, dass diese Altersgruppe die Infektion in besonders hohem Maße weiterreicht und im Umfeld der Kinder für einen sehr hohen Krankenstand mit Gefahren beispielsweise für gesundheitlich angeschlagene Angehörige sorgt.

Mehr lesen