Gottesdienst

Konfirmand griff mit in die Tasten

Konfirmand griff mit in die Tasten

Konfirmand griff mit in die Tasten

Loit/Løjt
Zuletzt aktualisiert um:
Pastor Martin Witte (l.) mit seinem einzigen Loiter Konfirmanden Oskar Kynde Rosing Foto: Karin Riggelsen

Pastor Martin Witte war froh über die gelockerten Corona-Restriktionen, die es möglich machten, dass die Gemeinde singen konnte. Überraschend war dann der Auftritt seines einzigen Konfirmanden, der zusammen mit dem Organisten die Gäste „auf englisch“ verzauberte.

Rechtzeitig und kurz vor dem Konfirmationsgottesdienst wurden die Corona-Maßnahmen gelockert. Auch sehr zur Freude von Pastor Martin Witte, der unter anderem die Gelegenheit dazu nutzte, die Gemeinde einzuladen. „So konnten wir in großer Zahl zusammenkommen und auch miteinander singen“, sagt er.

Eine besondere Überraschung hatte Oskar Kynde Rosing, der einzige Konfirmand Wittes, für die Gottesdienstbesucher bereit: Noch vor der Predigt und seiner Einsegnung setzte er sich an die Chororgel und spielte gemeinsam mit Kantor Ole Plauberg Jensen das Stück „Cornet Voluntary“ des englischen Komponisten John Travers, das aus der Barockzeit stammt.

Silke Schultz begleitete den Konfirmationsgfottesdienst auf der Flöte. Foto: Karin Riggelsen

Doch nicht nur die beiden erfreuten musikalisch, denn auch der Chor und Silke Schultz an der Flöte sorgten für musikalische Gottesdienstbegleitung. Die Möglichkeit, wieder singen zu können, wurde ausgiebig und gerne von den Besuchern genutzt.

Oskar Kynde Rosing wurde nach der Predigt eingesegnet und erhielt ein Gedenkkreuz, eine Bibel, seine Konfirmationsurkunde sowie viele gute Wünsche von den Kirchenvertreterinnen und -vertretern und seiner Patentante.

Mehr lesen