Finanzen

Günstige Charterreisen sorgen für niedrige Inflation

jt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa (Symbolfoto)

Eine niedrige Inflation in Dänemark lässt eine typische Familie jährlich zusätzlich rund 6.400 Kronen für den privaten Verbrauch übrig. Das schätzt das Kreditunternehmen Nykredit.

Der Preis für eine Reise gen Süden ist in Dänemark günstiger geworden. Und die niedrigen Kosten für eine Reise haben auch die dänischen Inflation im August in Schach gehalten. Demnach fiel der Verbraucherpreis um 0,4 Prozent im Vergleich zum Juli, berichtet die Statistikbehörde Danmarks Statistik.

Im Bereich der Kultur und Freizeit fiel der Preis gar um 2,9 Prozent. Hier haben insbesondere die günstigen Charterreisen, sowie Flugtickets und Ferienhausmietpreise den Verbraucherpreis beeinflusst. Im Gegenzug sind die Spritpreise gestiegen, so die Statistikbehörde.

Obwohl die Verbraucherpreise im August fielen, sind sie innerhalb eines Jahres um zwei Prozent gestiegen. Doch das ist im Anbetracht einer dänischen Wirtschaft im Aufschwung äußerst niedrig, meint der Chefökonom des Kreditunternehmens Nykredit, Tore Stramer.

„Das ist eine Luxussituation, weil die niedrige Inflation den dänischen Haushalten rund 6.400 Kronen pro Jahr sparen“, so Stramer zur Nachrichtenagentur Ritzau.

Mehr lesen