EU Sondergipfel

Merkel: Es gibt Rahmen für mögliche Einigung

Merkel: Es gibt Rahmen für mögliche Einigung

Merkel: Es gibt Rahmen für mögliche Einigung

dpa
Brüssel
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Francisco Seco/AP Pool/dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich optimistisch gezeigt, dass es beim EU-Sondergipfel zu den geplanten Corona-Hilfen doch noch zu einer Einigung kommt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich optimistisch gezeigt, dass es beim EU-Sondergipfel zu den geplanten Corona-Hilfen doch noch zu einer Einigung kommt. „Wir haben gestern Nacht nach langer Verhandlung einen Rahmen für eine mögliche Einigung erarbeitet. Das ist ein Fortschritt“, sagte Merkel in Brüssel. Es gebe Hoffnung, dass es an Tag vier des Gipfels vielleicht zu einer Einigung komme oder jedenfalls, dass eine Einigung möglich sei.

Beim aktuellen EU-Sondergipfel verhandeln Merkel und die anderen 26 Staats- und Regierungschefs seit Freitagvormittag in Brüssel über ein milliardenschweres Konjunkturprogramm, das die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abfedern soll. Zudem muss eine Einigung über den langfristigen EU-Haushalt erzielt werden. Insgesamt geht es um rund 1,8 Billionen Euro. Eigentlich sollte der Gipfel nur zwei Tage dauern.

Merkel sagte: „Es war klar, dass es unglaublich harte Verhandlungen gibt. Die werden sich auch heute noch fortsetzen. Aber außergewöhnliche Situationen erfordern eben auch außergewöhnliche Anstrengungen.“ Sie hoffe, „dass die verbleibende Wegstrecke, die nicht einfach werden wird, auch noch von uns zurückgelegt werden kann“.

Mehr lesen