Eurostat-Untersuchung

Online-Handel in der EU boomt: Dänemark auf dem dritten Platz

Online-Handel in der EU boomt: Dänemark auf dem dritten Platz

Online-Handel in der EU boomt: Dänemark auf dem dritten Platz

Dominik Dose
Dominik Dose Online-Redaktion
Luxemburg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Acht von zehn dänischen Internetnutzern hat im vergangenen Jahr Waren online gekauft. Damit liegt Dänemark laut Eurostat-Untersuchung EU-weit hinter Großbritannien und Schweden auf Platz drei. Junge Leute kaufen vor allem Kleidung, ältere Urlaubsreisen.

Der Online-Handel boomt wie nie zuvor. 2017 haben in Dänemark 82 Prozent aller Internetnutzer im Netz eingekauft. Das geht aus einer Untersuchung der EU-Statistikbehörde „Eurostat“ hervor. Demnach liegt Dänemark EU-weit mit Deutschland, Luxemburg und den Niederlanden auf dem dritten Platz hinter Schweden mit 84 Prozent. Spitzenreiter ist Großbritannien, wo 86 Prozent aller Internetnutzer im vergangenen Jahr online eingekauft haben. Am wenigsten Internethandel wird in Rumänien betrieben, dort kauften nur 23 Prozent der Nutzer im Netz.

Für die Umfrage wurden in der ganzen EU 158.197 Haushalte mit mindestens einer Person zwischen 16 und 74 Jahren sowie 209.060 Einzelpersonen befragt.

Sie zeigt, dass Personen in der Altersgruppe von 16 bis 14 Jahren mit 71 Prozent vor allem Kleidung und Sportartikel im Internet kaufen. Bei den 25- bis 54-Jährigen stehen mit 50 Prozent Haushaltsartikel ganz oben auf der Prioritätenliste, während von Bürgern zwischen 55 und 74 Jahren Urlaubsreisen am häufigsten gekauft werden (57 Prozent).

Im Durchschnitt haben in der EU 68 Prozent aller Internetnutzer 2017 mindestens einmal online eingekauft – 2007 waren es noch 50 Prozent.

Mehr lesen