Reisen

Mehrheit verzichtet gleich ganz auf Ferien im Ausland

Mehrheit verzichtet gleich ganz auf Ferien im Ausland

Mehrheit verzichtet gleich ganz auf Ferien im Ausland

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Vor allem Touristen aus Dänemark und Schweden verzichten lieber ganz auf einen Urlaub im Ausland, als sich Quarantäne-Regeln zu unterwerfen. Foto: YouGov Denmark

Unter Touristen aus verschiedenen europäischen Ländern zeichnet sich eine klare Mehrheit ab, die lieber gleich ganz auf ihren Urlaub verzichtet, als deswegen in Quarantäne gehen zu müssen. 91 Prozent der Dänen würden auf ihren Urlaub im Ausland verzichten, wenn sie sich im Zielland zunächst isolieren müssten.

Urlauber, die in ein anderes Land reisen, um dort Ferien zu machen, müssen sich in einigen Ländern zunächst in Quarantäne begeben, bevor sie sich an ihrem Ferienort frei bewegen können. Zudem führen immer mehr Länder verbindliche Quarantäne-Regeln für Reiserückkehrer ein. Auch diese Maßnahmen führen zu Zurückhaltung bei der Reiselust.

Eine Umfrage des Analysekonzerns „YouGov“ zeigt, wie die coronabedingten Restriktionen Einfluss auf die Ferienpläne der Menschen in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Dänemark und Schweden genommen haben.

Quarantäne-Pflicht im Feriendomizil am unbeliebtesten

Während der überwiegende Teil der europäischen Touristen ihre Reisepläne absagen würde, sofern sie nach ihrer Rückkehr im Heimatland in Quarantäne müssten, ist eine Quarantäne-Pflicht gleich nach Ankunft im Feriendomizil noch weniger attraktiv.

91 Prozent der Dänen würden ihre Reise abblasen, wenn sie bei Ankunft im Reiseland zunächst in Quarantäne müssten. Etwas geringer fällt dieser Wert mit 80 Prozent aus, wenn die Quarantäne erst nach der Rückkehr nach Dänemark angetreten werden müsste.

Die Zahlen basieren auf dem Teil der Bevölkerung, der für gewöhnlich ins Ausland reist, also dem Anteil, den die Tourismusbranche normalerweise als ihre Kundschaft betrachten würde.

Deutliche Mehrheit folgt Reiseempfehlungen der Regierung

Die meisten Europäer würden zudem ihre Ferienpläne fallen lassen, wenn die eigene Regierung von Reisen in ein bestimmtes Land abrät, und zwar auch dann, wenn es sich nur um eine Empfehlung und nicht um ein Verbot handelt. Acht von zehn Reisenden in Dänemark, Schweden und Großbritannien würde ihre Reisepläne absagen.

Eine Pflicht zum Tragen von Mundschutz sowohl drinnen als auch draußen hält dagegen weniger Personen davon ab, eine geplante Reise nicht anzutreten. Doch noch immer würden 76 Prozent der Dänen in einem solchen Fall lieber auf ihren Urlaub im Ausland verzichten. Im Vergleich dazu würden dies nur 49 Prozent der Franzosen tun.

Unterm Strich sind es vor allem die dänischen und schwedischen Touristen, die im Vergleich mit den übrigen Ländern in der Umfrage auf ihren Urlaub außerhalb der eigenen Landesgrenzen verzichten würden.

Mehr lesen

Leitartikel

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
„Beklagenswerte Praxis“