Verkehr

Aarhuser Straßenbahn: Erste Fahrt mit Passagieren

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
Aarhus
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix

Erleichterung in Aarhus. Rund drei Monate nach der peinlichen Absage der Eröffnungsfeierlichkeiten hat die staatliche Verkehrsbehörde dem Betreiber der Aarhuser Straßen- und Stadtbahn, Aarhus Letbane, die Erlaubnis zur Beförderung von Passagieren erteilt.

Am Donnerstag um 10.26 Uhr konnte die erste Straßenbahn in Aarhus im Passagierbetrieb mit geladenen Gästen abfahren. Immerhin hatten die modernen Fahrzeuge seit Aufnahme des Probebetriebs im Sommer bereits 100.000 Kilometer zurückgelegt. Deshalb kritisierten unter anderem der Aarhuser Bürgermeister Jacob Bundgaard (Sozialdemokraten) und sein Parteikollege Bent Hansen als Regionsratsvorsitzender von Mitteljütland die Verkehrsbehörde, sie schikaniere das Bahnprojekt in Aarhus. Der Vizechef der Staatsbehörde, Kaare Clemmensen, konterte, bei der Inbetriebnahme des Betriebs habe das zuständige Unternehmen schlampig gearbeitet.

Neben der innerstädtischen Straßenbahnlinie wird immer noch an der ersten Überlandverbindung der „Letbane“ nach Grenaa und Odder gearbeitet. Dort sollen die elektrischen Stadtbahnfahrzeuge die dort bis zum Beginn des Ausbaus eingesetzten Dieseltriebwagen ersetzen und der chronisch vom Autoverkehr der vielen Pendler überlasteten Stadt einen umweltfreundlichen Personennahverkehr bescheren. Das Liniennetz wird auf 110 Kilometer ausgebaut.

Mehr lesen