Neuer Generalkonsul

Andersen ist in Flensburg gelandet

Andersen ist in Flensburg gelandet

Andersen ist in Flensburg gelandet

Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
Der neue dänische Generalkonsul in Flenburg, Kim Andersen. Foto: Gwyn Nissen

Der neue Generalkonsul Dänemarks, Kim Andersen, hat bereits die Arbeit aufgenommen. Er freut sich, dass die Regierung ihn für diesen Posten ernannt hat.

Kim Andersen hat am Freitag die Türen zum dänischen Generalkonsulat in Flensburg geöffnet. Seit 1. September ist der ehemalige dänische Parlamentarier und Vorsitzender des Grænseforeningen neuer Generalkonsul des Königreiches. Mehrere hundert Gäste von nördlich und südlich der Grenze hatten zum Antrittsempfang den Weg in die dänische Residenz (seit 1920!) gefunden.

„Ich freue mich darüber, dass mich die Regierung nach Vorschlag des Außenministeriums für diesen Posten ernannt hat“, sagte Kim Andersen. Er hatte sich selbst für den Posten als Generalkonsul beworben, nachdem das dänische Außenministerium die Stelle ausgeschrieben hatte. Zuvor hatte es Misstöne gegeben, als Henrik Becker Christensen, seit 19 Jahren Generalkonsul in Flensburg, abbestellt wurde, um dem früheren Minister Bertel Haarder Platz zu machen. Nach Protesten – vor allem aus der dänischen Minderheit in Südschleswig, lehnte Haarder ab, aber ein neuer Generalkonsul musste dennoch her.

Von diesem Ärger war Freitag nicht mehr viel zu spüren. Vertreter beider Minderheiten, sowie aus Politik und Wirtschaft gaben Kim Andersen den bestmöglichen Start. Andersen selbst legt sich bereits mächtig ins Zeug. Er hat sich diese Woche mit Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther getroffen („Wir hatten ein gutes und konstruktives Gespräch“) und wird Günther auf dessen Besuch nächste Woche in Kopenhagen begleiten.

Auch dem Grenzland und den beiden Minderheiten sagte Kim Andersen seine Unterstützung zu.

Mehr lesen