Kommunalwahl

SP bekommt neuen Ausschussposten

SP bekommt neuen Ausschussposten

SP bekommt neuen Ausschussposten

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Kurt Asmussen (stehend) am Wahlabend im Folkehjem Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Nachdem Venstre und Dänische Volkspartei sich nicht an der Koalition beteiligen wollen, sind nun alle politischen Ausschüsse mit Kandidaten besetzt. Die beiden neu gewählten Stadtratsmitglieder der Schleswigschen Partei, Erwin Andresen und Kurt Asmussen, haben vier davon erhalten.

Über einen neuen Ausschussposten kann sich die Schleswigsche Partei (SP) freuen: Die beiden neu gewählten Stadtratsmitglieder, Erwin Andresen und Kurt Asmussen, sitzen ab dem 1. Januar in vier Ausschüssen des neu gewählten Stadtrates.

Erwin Andresen behält – wie erwartet – den Vorsitz beim Hafen, den er schon die vergangenen acht Jahre innehat.

Hinzu kommen die Posten als stellvertretender Vorsitzender im Ausschuss für nachhaltige Entwicklung und als Mitglied im Finanzausschuss. Der sollte an einen Vertreter von Venstre oder Dänischer Volkspartei gehen, wenn die sich der breiten Stadtratsmehrheit angeschlossen hätten.

Beide Parteien haben sich jedoch entschieden, ohne Posten in die Opposition zu gehen.

Erwin Andresen hat die Aufgabe im Ausschuss für nachhaltige Entwicklung gern übernommen, wie er sagt. „Mit dem Vorsitz im Hafen können Synergien entstehen, denn im Ausschuss für nachhaltige Entwicklung geht es vorrangig um den ökologischen Wandel, die Produktion von Energie aus Wind- oder Sonnenkraft“, so Andresen über die thematischen Inhalte des Ausschusses.

Zur Erklärung: Im Apenrader Hafen, zu dem seit Anfang November auch der Enstedter Hafen gehört, soll, geht es nach Plan, bald Wasserstoff gewonnen, aus dem umweltfreundliche Energie produziert werden soll.

Zudem lassen sich diese Bereiche hervorragend mit den politischen Kernzielen der SP vereinbaren, stellt Erwin Andresen fest, der für die Partei auch im Finanzausschuss sitzt.

Ich möchte nicht nur aktiv im Stadtrat arbeiten, sondern auch durch die Arbeit im Ausschuss Einfluss nehmen.

Kurt Asmussen, SP-Politiker

Sein SP-Kollege Kurt Asmussen freut sich, Vize-Vorsitzender im Ausschuss für Planung, Technik und ländliche Räume geworden zu sein. Der Stadtratsneuling wollte, wenn möglich, einen Posten in genau diesem Ausschuss. „Ich möchte nicht nur aktiv im Stadtrat arbeiten, sondern auch durch die Arbeit im Ausschuss Einfluss nehmen“, begründet Asmussen.

SP-Politik an der richtigen Stelle angekommen

Die Entwicklung in ländlichen Räumen ist ein Thema, das dem Pepersmarker Landwirt besonders am Herzen liegt, weshalb er sich in dem Ausschuss gut aufgehoben fühlt. „Es muss was passieren, damit die Landflucht beendet wird“, sagt er. Unter anderem soll das durch einen gestärkten Gemeinschaftsrat der Landdistrikte (Landdistrikternes Fællesråd) erreicht werden. Zudem sollen mehr bezahlbare Wohnmöglichkeiten für Seniorinnen und Senioren auf dem Land  entstehen. Um das zu ermöglichen, steht Asmussen schon in lockerem Kontakt mit einem Wohnungsbauverein, „der Interesse hat“, wie der frisch gewählte Kommunalpolitiker verrät.

Hilfe kommt aus den eigenen Reihen

Dass er auf der lokalpolitschen Bühne noch recht neu ist, ist für Kurt Asmussen kein Hindernis, sondern eine Herausforderung, die er annimmt mit Unterstützung seines SP-Vorgängers Kurt Andresen, seines SP-Kollegen Erwin Andresen und mithilfe „einer gut funktionierenden Kommunalverwaltung, die ich hinter mir habe“.

Verwunderliche Parteien-Konstellation

Für manchen verwunderlich könnte die Kombination in zwei Ausschüssen sein, in denen Michael Christensen von der linksgerichteten Sozialistischen Volkspartei (SF) und Jan Køpke Christensen von den rechtsorientierten Neuen Bürgerlichen (NB) zusammensitzen. So bekleidet Jan Køpke Christensen den Vorsitz im Ausschuss für Gesundheit und Prävention, während Michael Christensen sein Stellvertreter ist. Im Ausschuss für Soziales und Senioren ist die Verteilung andersherum.

Doch schon bei den Koalitionsverhandlungen und der Verkündung der vorläufigen Postenverteilung haben beide betont, „dass man bei diesen Themen sehr ähnliche Ansichten hat, und es kaum Differenzen gibt“.

Die Ausschussverteilung im Überblick:

Ausschuss für Planung, Technik und ländliche Räume
Vorsitz: Dorte Soll (Sozialdemokraten); Stellvertreter: Kurt Asmussen (SP)

Ausschuss für nachhaltige Entwicklung
Vorsitz: Erik Uldall Hansen (Soz.); Stellvertreter: Erwin Andresen (SP)

Ausschuss für Kultur und Freizeit
Vorsitz: Signe B. Dhiman (Soz.); Stellvertreter: Hans Christian Gjerlevsen (NB)

Ausschuss für Kinder und Ausbildung
Vorsitz: Rasmus Elkjær Larsen (Kons.); Stellvertreterin: Cathrina A. Sørensen (Soz.)

Ausschuss für Soziales und Senioren
Vorsitz: Michael Christensen (SF); Stellvertreter: Jan Køpke Christensen (NB)

Ausschuss für Gesundheit und Prävention:
Vorsitz: Jan Køpke Christensen (NB); Stellvertreter: Michael Christensen (SF)

Arbeitsmarktausschuss
Vorsitz: Dorrit Knudsen (Soz.); Vertreter: Hans Christian Gjerlevsen (NB)

Kinder- und Jugendausschuss
Vorsitz: Marianne List (Soz.)

Vertreter bei Arwos: Kjeld Hansen (Kons.)

Vertreter beim Apenrader Hafen: Erwin Andresen (SP)

Zudem stellen alle Parteien Vertreterinnen und Vertreter in den Finanzausschuss. Für die SP übernimmt das Erwin Andresen.

 

 

Mehr lesen

Kulturkommentar

Uffe Iwersen
Uffe Iwersen
„Vom Klo auf die Leinwand“