Wort zum Sonntag

„Vom Arbeiten und den Pausen“

Vom Arbeiten und den Pausen

Vom Arbeiten und den Pausen

Pastor Jonathan von der Hardt
Jonathan von der Hardt Pastor
Süderwilstrup/Sønder Vilstrup
Zuletzt aktualisiert um:

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Warum es wichtig ist, Auszeiten einzulegen, schreibt Pastor Jonathan von der Hardt in seinem Wort zum Sonntag, 10. September 2023.

Die Ferien sind vorbei. Für die meisten von euch hat der Alltag mit seiner Arbeit wieder begonnen. Arbeit ist notwendig, um den Lebensunterhalt zu verdienen. Arbeit ist aber auch Teil der menschlichen Würde.

Ich bin eine Zeit lang arbeitslos gewesen und weiß, wie bedrückend das ist, keine Aufgabe mehr zu haben. Ich fühlte mich so ausgeschlossen, so nicht mehr dazugehörig.

Aber Arbeit ist nicht nur die Arbeit, die bezahlt wird. Auch im Ehrenamt wird viel Arbeit geleistet. Selbst Schulkinder haben bereits einen vollen Arbeitsalltag. Ganz zu schweigen von den Ruheständlern, die immer noch einen vollen Terminkalender haben.

Doch Arbeit ist kein Selbstzweck. Sie ist nicht alles. Schon in den Erläuterungen zu den Zehn Geboten steht: „Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebenten Tage sollst du keine Arbeit tun.“

Wir haben aber die Tendenz, dass wir sieben Tage die Woche durcharbeiten. Dass wir ins Wochenende all das packen, was unter der Woche an Arbeit liegen geblieben ist. Und auch im Garten gibt es am Wochenende immer viel zu tun. Und selbst wenn nicht gearbeitet wird, dann werden Ausflüge und Unternehmungen geplant, die möglicherweise mehr anstrengen, als dass sie Erholung bieten.

Dabei sind Zeiten der Ruhe und Erholung so wichtig. Und das nicht nur im Urlaub. Wir alle brauchen immer wieder Stunden, in denen wir abschalten können. In denen wir die Dinge, die wir tun, mit einem gewissen Abstand betrachten. In denen wir nur sein und die Seele baumeln lassen können.

Das muss nicht unbedingt am Sonntag passieren. Aber trotzdem kann es Sinn machen, wenn wir uns einen Tag in der Woche bewusst so weit wie möglich von Aufgaben und Verpflichtungen freihalten. Um auszusteigen aus dem Hamsterrad. Um Zeit zu haben für uns selbst – und für Gott.

Ich wünsche euch allen gute und geistlich erfüllte Pausenzeiten! Euer Pastor Jonathan von der Hardt aus Süderwilstrup

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Pastor Jonathan von der Hardt
Jonathan von der Hardt Pastor
„Ein Blick durch drei Fenster in einen wunderschönen Garten“

Wort Zum Sonntag

Anke Krauskopf
Anke Krauskopf
„Was hat eigentlich eine leckere Brezel mit Beten zu tun?“