Wirtschaft

Von Pattburg ohne Halt bis Hamburg Hauptbahnhof

Von Pattburg ohne Halt bis Hamburg Hauptbahnhof

Von Pattburg ohne Halt bis Hamburg Hauptbahnhof

Pattburg/Padbog
Zuletzt aktualisiert um:
Die Kommune Apenrade hofft auf eine Modernisierung der Bahnsteige in Pattburg, an denen während des Einsatzes der Diesel-ICE vor einigen Jahren Ein- und Ausstieghilfen nötig waren. Foto: Volker Heesch

Der dänische Grenzbahnhof profitiert von Verlegung der bisher über Fehmarn rollenden Eurocityzüge Hamburg-Kopenhagen auf die Strecke über Fünen. Dänische Grenzkontrolle Grund für den Aufenthalt.

Der internationale Reisezugverkehr hat den Grenzbahnhof Pattburg seit seinem Ausbau nach der Grenzziehung 1920 geprägt.

Doch seit der Eröffnung der einst als Vogelfluglinie bezeichneten Fähr-Brücken-Verbindung über Fehmarn und Lolland 1963 fuhren deutlich weniger grenzüberschreitende Fernzüge durch Nordschleswig.

Umleitung wegen Fehmarnbaustellen

Ab Fahrplanwechsel am 15. Dezember wird es wieder etwas internationaler in Pattburg. Mit der Einstellung des Bahnfährverkehrs zwischen Puttgarden und Rødby aufgrund der Bauarbeiten zur Anbindung des geplanten Fehmarnbelttunnels werden alle Eurocityzüge zwischen Kopenhagen und Hamburg über Pattburg und den Großen Belt geleitet.

Kontrolle der Polizei

In Pattburg werden die dabei verwendeten IC3-Dieseltriebwagen halten, damit die dänische Polizei ihre Kontrollen ausführen kann. Davon profitieren die Reisenden in Nordschleswig, denn sie können mehrmals täglich die Eurocitys nach Hamburg nutzen.

Zwei Stunden bis Hamburg

Sie erreichen die Hansestadt ohne Zwischenhalt in zwei Stunden. Auch nach Kopenhagen gibt es wieder mehr Direktverbindungen von Pattburg. Die Hauptstadt wird in 2 Stunden und 34 Minuten erreicht.

Daneben gibt es weitere Verbindungen nach Hamburg mit Umstieg in Flensburg oder mit Zwischenhalten in Schleswig-Holstein bei Benutzung der Eurocitys zwischen Aarhus und Hamburg.

Zeitweise Nachtverbindung

Um Weihnachten und in der Hochsaison verkehrt ein Nachtzug, der um 3.28 Uhr Richtung Hamburg in Pattburg abfährt, und um 3.40 Uhr Richtung Kopenhagen. Allerdings ist es kein Zug mit Schlaf- und Liegewagen. Der wurde schon vor Jahren aus dem Sortiment der dänischen Staatsbahnen gestrichen. Zum Verdruss vieler Klimaschützer und umweltfreundlicher Fernreisenden.

Hoffnung auf Modernisierung

Apenrades Bürgermeister Thomas Andresen begrüßt die neuen Verbindungen. Er hofft, dass die neuen Verbindungen Anlass sind, den Pattburger Bahnhof zu modernisieren. Er verfügt nur über niedrige Bahnsteige.

Nachteil ist, dass Pattburg bisher kaum an weitere Orte durch regionale Busrouten angeschlossen ist.

Mehr lesen

Leitartikel

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
„Realistische Eisenbahnpolitik nötig“