Stadt und Verein German Zero

Klima-Aktionsplan: Husum will bis 2035 klimaneutral werden

Klima-Aktionsplan: Husum will bis 2035 klimaneutral werden

Klima-Aktionsplan: Husum will bis 2035 klimaneutral werden

SHZ
Husum
Zuletzt aktualisiert um:
Demo von Fridays for Future im Herbst in Husum. Jetzt beginnt die Stadt die Arbeit an einem Klima-Aktionsplan. Foto: Tilman Wrede/shz.de

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Stadt Husum und der Verein German Zero verkünden den Start für einen Klima-Aktionsplan und erklären, welche Schritte folgen.

Als eine der ersten Städte Schleswig-Holsteins will Husum einen Klimaaktionsplan erarbeiten lassen. Angeschoben durch eine Initiative aus der Bürgerschaft macht sich die Stadt Husum damit auf den Weg zur lokalen Klimaneutralität bis zum Jahr 2035.

Weiterlesen: Mit dem Lastenrad durchs Land: Klimawette zu Besuch im Rathaus – kann Husum 384 Tonnen CO2 sparen?

Auch Deutschland hat sich im Pariser Klimaabkommen offiziell dazu verpflichtet, umfassende Bestrebungen zu unternehmen, die Erderhitzung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, heißt es in der gemeinsam von der Stadt und dem Verein German Zero verfassten Mitteilung an die Medien.

Das sei nach aktuellem Forschungsstand nur möglich, wenn die Bundesrepublik bis spätestens 2035 klimaneutral werde. Wie der Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen, allen voran CO2, vor Ort verringert werden könne, sei für viele Städte jedoch abstrakt und bedürfe daher einer individuellen Betrachtung.


Um Klimaschutz in Kommunen maßgeschneidert zur Umsetzung zu bringen, unterstützt der deutschlandweit agierende Verein GermanZero lokale Gruppen, die individuelle Aktionspläne in ihrer jeweiligen Stadt anschieben wollen. Vor diesem Hintergrund haben sich im Mai diesen Jahres Husumer Bürger in der Initiative „Husum Klimaneutral“ zusammen gefunden.

Wie Husum Treibhausgas einsparen kann

Sie trugen den Vorschlag in die Stadtverwaltung und in die Fraktionen, einen Klima-Aktionsplan durch ein Gutachterbüro erstellen zu lassen. Darin solle konkret kalkuliert werden, wie in Husum bis 2035 sämtliche Treibhausgas-Emissionen eingespart oder kompensiert werden könnten, welche Maßnahmen hierfür geeignet seien und welche Kosten oder Einsparungen hieraus für Husum resultieren würden.

Auch interessant: Klimaschutz in St. Peter-Ording: So klimafreundlich wird im Wiesenweg im neuen Baugebiet in Böhl künftig geheizt

Das Engagement der Initiative traf im Rathaus auf offene Ohren, heißt es weiter in der Mitteilung, und wurde belohnt: Am 30. September wurde die Beauftragung eines Klima-Aktionsplans vom Stadtverordnetenkollegium einstimmig beschlossen.

Auftrag an Gutachter

Die nächsten Schritte seien nun die Ausgestaltung der konkreten Anforderungen an den Aktionsplan und der Auftrag an das Büro. Diesen Ablauf sowie parallel dazu das Werben um Fördermittel begleite die Stadtverwaltung mit der Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit und den Mitgliedern von „Husum Klimaneutral“. Ein erstes Treffen fand am 20. Oktober unter Leitung von Hans Pahl-Christiansen (Bündnis 90/Die Grünen) statt. Weitere Zusammenkünfte seien bereits terminiert.

Mehr lesen

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Igen en tragisk hændelse“