fussball

In der 2. Division wird weitergespielt

In der 2. Division wird weitergespielt

In der 2. Division wird weitergespielt

hdj
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Marco Hansen und sein Team sind im Pokalwettbewerb nicht mehr dabei; sie sind gegen Randers ausgeschieden. Foto: Karin Riggelsen

Bis Montag war unklar, ob das Versammlungsverbot auch in Dänemarks dritthöchster Spielklasse im Fußball gilt. Jetzt steht fest: Beim FC Sydvest kann der Ball weiterrollen.

Sie bewegen sich immer in der Zone zwischen Amateur- und Profifußball: Die Fußballspieler in der 2. Division sind in der Regel Teilzeitprofis und gehen nebenher einem weiteren Beruf nach.

Unklar war deshalb, ob die neuen Restriktionen der dänischen Regierung bezüglich der Corona-Pandemie auch für diese Spielklasse gelten, in der unter anderem der FC Sydvest antritt.

Am Freitag wurde das Versammlungsverbot auf zehn Personen herabgesetzt und der Spielbetrieb im Amateurfußball somit eingestellt. Für den Profifußball gelten diese Richtlinien nicht.

Vereine der 2. Division sind Arbeitsplätze

In einer Pressemitteilung der Divisionsvereinigung heißt es am Montag, dass die Spiele in der 2. Division sowie Pokalspiele weiterhin ausgetragen werden können, da „die Richtlinien nicht für Arbeitsplätze gelten. Die Vereine der 2. Division sind Arbeitsplätze mit bezahltem Personal und deshalb können sie den Spielbetrieb fortsetzen“, so die Divisionsvereinigung.

Dasselbe gelte für den dänischen Pokalwettbewerb, obwohl sich dort noch Amateurvereine befinden. Diese müssen ihre Spiele bestreiten, dürfen vorher aber weder Ligaspiele austragen, noch in Gruppen mit mehr als zehn Personen trainieren.

Die neuen Restriktionen gelten zunächst bis zum 22. November.

In der 2. Division sind noch vier Spieltage zu absolvieren, bevor die Winterpause beginnt.

Mehr lesen