Fussball

SønderjyskE belohnt sich nicht

SønderjyskE belohnt sich nicht

SønderjyskE belohnt sich nicht

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Lars Møller/Ritzau Scanpix

Der Schiedsrichter half den dänischen Fußball-Meister beim 3:0-Sieg auf die Sprünge. SønderjyskE nutzte die vielen Spielanteile und Torchancen nicht.

Die SønderjyskE-Fußballer sind in der laufenden Saison auswärts nicht länger ungeschlagen. Die Hellblauen haben sich für einen starken Auftritt im Nationalstadion nicht belohnt und dürfen nach der am Ende noch deutlichen 0:3-Niederlage gegen den FC København auch mit dem Schiedsrichter hadern.

Peter Kjærsgaard schickte mit zwei Elfmetern den dänischen Meister auf die Siegerstraße. Der erste war ein Witz, der zweite vertretbarer, wenn auch keiner, der überall gegeben wird.

Es ist verständlich, dass die Hellblauen aktuell nicht gut auf Schiedsrichter zu sprechen sind. Die Zahl der krassen Fehlentscheidungen gegen SønderjyskE haben in den vergangenen Wochen ein Ausmaß angenommen, dass nicht mehr akzeptabel ist. Sollte die alte Fußballer-Weisheit stimmen, dass sich alles über eine Saison hinweg ausgleicht, dürfen sich die Hellblauen auf gute Zeiten freuen.

Pep Biel nahm das Elfmetergeschenk zur 1:0-Führung an. Foto: Lars Møller/Ritzau Scanpix

Das Defensiv-Konzept von SønderjyskE wurde über den Haufen geworfen, als Peter Kjærsgaard nach einer Viertelstunde ein Elfmeter-Geschenk verteilte.

Dame N´Doye traf mit seinem Abschluss aus kurzer Entfernung den letzten Teil des „Danfoss“-Logos auf der Brust von Eggert Jonsson. Schiedsrichter Peter Kjærsgaard zögerte erst, zeigte dann aber auf Zuruf von Linienrichter Henrik Sønderby auf den Elfmeterpunkt. Der Linienrichter wollte ein Handspiel gesehen haben. Selbst wenn der Ball den angelegten Arm von Jonsson gesprungen wäre, wäre es eine Fehlentscheidung gewesen. Pep Piel nahm das Geschenk an und brachte den FCK in Führung.

Die Gäste mussten den Rückschlag erst wegstecken, konnten danach aber den Frust zu einer Leistungssteigerung nutzen. SønderjyskE stand in der ersten Viertelstunde zu tief und ließ die Ruhe am Ball aus dem Pokalsieg gegen Brøndby vermissen, wurde aber mutiger und legte eine starke erste Halbzeit hin. Unterm Strich sogar mit den besseren Torchancen. Christian „Greko“ Jakobsen (7.), Rilwan Hassan (14.), Marco Rojas (32.) und Patrick Banggaard (36.) hätten mehr aus ihren Möglichkeiten machen müssen. Mart Lieder köpfte den Ball in der 33. Minute ins Tor, stand aber in einer Abseitsposition.

Foto: Lars Møller/Ritzau Scanpix

SønderjyskE war in der letzten halben Stunde der ersten Halbzeit die dominante Mannschaft gewesen und kam noch stärker aus der Halbzeitpause. Der Ball lief gut und der FCK wurde in die eigene Spielhälfte gedrängt. Der Ausgleich lag in der Luft, nicht zuletzt bei einem der vielen gefährlichen Flanken, doch das Tor fiel auf der anderen Seite.

Das Klammern von Christian „Greko“ Jakobsen gegen Victor Nelsson nach einem Eckball wurde vom Schiedsrichter geahndet. Michael Santos verwandelte den vertretbaren Elfmeter zum 2:0, und danach war bei SønderjyskE die Luft raus. Die Gäste bemühten sich zwar weiter, die Offensivaktionen wurden aber halbherziger.

Am Ende fiel nach einem Standard sogar noch das dritte Gegentor. Ein Schicksal, das die Hellblauen nicht verdient hatten, aber wenn man aus seinen Möglichkeiten nicht mehr macht, wird man von einem Gegner wie der FCK bestraft.

FCK - SønderjyskE (1:0) 3:0
1:0 Pep Biel (Handelfmeter/18.), 2:0 Michael Santos (Foulelfmeter/63.), 3:0 Pieros Sotiriou (86.)
FCK: Karl-Johan Johnsson – Karlo Bartolec, Sotirios Papagiannopoulos, Victor Nelsson, Pierre Bengtsson – Pep Biel (61.: Jens Stage), Carlos Zeca, Rasmus Falk (75.: Mohamed Daramy), Viktor Fischer – Michael Santos, Dame N´Doye (67.: Pieros Sotiriou).
SønderjyskE: Sebastian Mielitz – Alexander Bah, Patrick Banggaard, Kees Luijckx, Nicholas Marfelt – Victor Mpindi – Rilwan Hassan (75.: Danny Amankwaa), Christian „Greko“ Jakobsen, Eggert Jonsson, Marco Rojas (75.: Jeppe Simonsen) – Mart Lieder (81.: Artem Dovbyk).
Gelbe Karten: Pieros Sotiriou – Eggert Jonsson, Glen Riddersholm, Rilwan Hassan, Simon Poulsen, Christian „Greko“ Jakobsen, Patrick Banggaard (gegen AGF gesperrt), Artem Dovbyk.
Schiedsrichter: Peter Kjærsgaard.
Zuschauer: 11.394.

Mehr lesen