Fussball

Das größte Spiel der Vereinsgeschichte

Das größte Spiel der Vereinsgeschichte

Das größte Spiel der Vereinsgeschichte

Plzen
Zuletzt aktualisiert um:
Glen Riddersholm sieht seine Auswahl als gute Knock-Out-Mannschaft. Foto: Bo Amstrup/Ritzau Scanpix

SønderjyskE steht vor dem zweiten Europapokal-Abenteuer. Trainer Glen Riddersholm und Kapitän Johan Absalonsen sehen den dänischen Pokalsieger als krasser Außenseiter und freuen sich auf Viktoria Plzen.

Der Rahmen war ein ganz anderer als noch vor vier Jahren in der Playoff-Runde zur Europa League gegen Sparta Prag, als bei der offiziellen Pressekonferenz zwei junge Tschechinnen, bekleidet wie die Nummerngirls beim Boxen, den anwesenden Medienvertretern das Mikrofon vor die Nase hielten. Diesmal fand die offizielle Pressekonferenz als Zoom-Meeting statt, dennoch lässt Glen Riddersholm keinen Zweifel daran, dass alles noch einen Tick größer ist, wenn die SønderjyskE-Fußballer am Donnerstag ab 18 Uhr bei Viktoria Plzen in der dritten Qualifikationsrunde der Europa League antreten müssen.

„SønderjyskE war 2016 nah dran. Damals war Sparta Prag auf Position 72 des UEFA-Rankings geführt. Viktoria Plzen steht auf Platz 47. Von der Papierform her ist dies das größte Spiel der Vereinsgeschichte gegen den besten Gegner“, sagt der SønderjyskE-Trainer: „Wir sind nicht hergekommen, um Statisten zu sein, sondern um eine Runde weiterzukommen und in die Gruppenphase der Europa League einzuziehen. Das ist ein starker Gegner, auf den wir uns gut vorbereitet haben. Wir sind eine gute Knock-Out-Mannschaft, und diese Mentalität müssen wir wieder herausholen.“

Johan Absalonsen im Hinspiel gegen Sparta Prag 2016. Foto: dpa

Der tschechische Vizemeister ist seit 2010 Stammgast im internationalen Geschäft, stand dreimal in der Gruppenphase der Champions League, zuletzt 2018/19, als der AS Rom und ZSKA Moskau jeweils mit 2:1 geschlagen werden konnte. Der fünffache tschechische Meister des vergangenen Jahrzehnts konnte 2011 im Champions-League-Playoff den FCK ausschalten und hat seitdem auf der europäischen Bühne Teams wie Atletico Madrid, Shakhtar Donetzk, SSC Neapel oder Sporting Lissabon geschlagen.
In der laufenden Champions-League-Qualifikation scheiterte Plzen mit 1:3 nach Verlängerung bei AZ Alkmaar, nachdem man bis zur Nachspielzeit 1:0 geführt hatte.

„Viktoria Plzen hat eine tolle Geschichte vorzuweisen, aber wir gehen mit Optimismus an die Aufgabe. Ich werde unsere Startelf noch nicht verraten, aber wir werden Spieler in der Mannschaft haben, die aus verschiedenen Zusammenhängen internationale Erfahrungen sammeln konnten und wissen, worauf es ankommt“, meint Glen Riddersholm: „Der Druck liegt auf Viktoria Plzen. Unsere Chance liegt darin, dass die Entscheidung über 2x45 und nicht über 2x90 Minuten fällt.“

Johan Absalonsen, der als Kapitän der Mannschaft bei der Pressekonferenz vertreten war, freut sich auf sein zweites Europapokal-Abenteuer mit SønderjyskE.

„Europapokal ist immer etwas Besonderes. Und noch mehr, wenn man für einen Klub spielt, der es nicht gewohnt ist, im internationalen Geschäft zu stehen. Als Ausgangspunkt sind wir kein Europapokal-Klub, und wir werden als Underdogs ins Spiel gehen“, so Johan Absalonsen: „Wir wissen, dass wir etwas Außergewöhnliches leisten müssen, um in die vierte Runde einzuziehen, aber wir glauben an uns und werden alles aus uns herausholen.“

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Voneinander lernen“