Eishockey

SønderjyskE geht beim Rivalen auf Raubzug

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Jan Korsgaard

Das Unterschriftensammeln nimmt für den Sportchef der SønderjyskE-Eishockeyspieler, Kim Lykkeskov, weiterhin kein Ende, so stößt zur neuen Saison Tyler Fiddler vom Meister Esbjerg Energy zu den Hellblauen.

Das Unterschriftensammeln nimmt für den Sportchef der SønderjyskE-Eishockeyspieler, Kim Lykkeskov, weiterhin kein Ende. Nachdem Lykkeskov mit  Derek Damon und Greg Gibson  bereits zwei wichtige ausländische Spieler, die sich bei SønderjyskE bewiesen haben, unter Vertrag genommen hat, hat er nun dem Lokalrivalen und amtierenden Meister Esbjerg Energy einen starken Offensivspieler weggeschnappt.  Für die Hellblauen startet somit in der kommenden Spielzeit Stürmer Tyler Fiddler auf dem Eis und soll der Offensive wieder mehr Durchschlagskraft verleihen.

„Tyler Fiddler ist ein sehr guter Spieler, der sowohl offensiv als auch defensiv gleichermaßen zum Spiel beitragen kann. Er arbeitet hart und ist sich auch nicht dafür  zu schade,  sich vor dem Tor in die Schüsse zu werfen. Ein typisch nordamerikanischer Gewinnertyp, der weiß, was es braucht, um an die Spitze zu gelangen“, so Lykkeskov, der fast ein wenig ins Schwärmen gerät, wenn er auf die Statistiken des 26-Jährigen schaut.

Fiddler hat bei Esbjerg seine erste Saison in Europa hinter sich gebracht und war zuvor ein solider Universitätsspieler und hat  nur eine Saison in  der Nachwuchsliga ECHL in Nordamerika gespielt. Allerdings kann der 26-Jährige auf eine gute Eishockey-Ausbildung verweisen, spielte er doch in der starken Junior-Liga, Western Hockey League, für die Calgary Hitman als Kapitän und Leistungsträger. 

In Esbjerg brachte es Tyler Fiddler auf 44 Punkte in der regulären Saison und elf in den Playoffs. Damit hat er seine Stärke beim Meister eindrucksvoll nachgewiesen. 

„Tyler Fiddler ist ein äußerst seriöser Sportmann, was auch seine Trainingsmoral unterstreicht. Keine zwei Wochen nach der Meisterschaft hat er wieder mit dem Sommertraining im Kraftraum angefangen. Das unterstreicht auch seine ambitionierte Herangehensweise, und wir wollen ihm auf seinem Weg helfen und ihn unterstützen“, so der Sportchef, der aber natürlich auch auf einen Zugewinn für SønderjyskE hofft.

„Ein Leistungsträger wie Tyler Fiddler wird hoffentlich von uns profitieren, aber genauso werden wir hoffentlich mit ihm unsere Chancen, unsere Ziele mit SønderjyskE zu erreichen, erhöhen“, so Lykkeskov, der dabei auch ganz konkrete Vorstellungen hat.

„Eines unserer Ziele ist in der kommenden Saison  der Pokal-Wettbewerb, wo wir mehr Fokus drauflegen werden“, so der Sportchef, der zudem durchblicken lässt, mit sieben Ausländern in die Saison starten zu wollen. Nach derzeitigem Stand sucht Kim Lykkeskov somit noch nach zwei Verteidigern und einem Stürmer. 

Mehr lesen