Kommunalpolitik

Jens Møller hat sein Venstre-Parteibuch wieder

Jens Møller hat sein Venstre-Parteibuch wieder

Jens Møller hat sein Venstre-Parteibuch wieder

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Møller kehrt zu seinen früheren Kollegen im Venstre-Lager zurück. (Archiv) Foto: Privat

Die Stadtratsfraktion und der Parteivorstand haben grünes Licht für die Rückkehr des Politikers aus Lügumkloster gegeben. Møller hatte der Partei vor drei Jahren wegen Unzufriedenheit mit der Konstituierung den Rücken gekehrt.

Die fraktionslose Ära ist für den früheren Venstrepolitiker Jens Møller aus Lügumkloster (Løgumkloster) ein abgeschlossenes Kapitel.

Der Stadtratspolitiker gehört nun wieder der Venstre-Fraktion an, wie vom Parteivorsitzenden des Venstre-Kommunalverbandes, Kim Tygesen, Lügumkloster, zu erfahren ist.

Die Stadtratsfraktion hat geschlossen zu dem Antrag Ja gesagt, und auch im Parteivorstand in Lügumkloster war man sich einig.

Kim Tygesen, Vorsitzender des Kommunalverbandes

„Die Stadtratsfraktion hat geschlossen zu dem Antrag Ja gesagt, und auch im Parteivorstand in Lügumkloster war man sich einig“, berichtet Tygesen. Die Entscheidungskompetenz über die Mitgliedschaft liegt bei diesen zwei Instanzen. Damit zählt die Venstre-Fraktion im Kommunalrat neuerdings neun Mitglieder.

Jens Møller hatte sich im Dezember 2017 aus Protest dagegen, dass er aus seiner Sicht bei der Konstituierung im Vergleich zu anderen Politikern mit weniger Stimmen nicht angemessen berücksichtigt wurde, bei Venstre ausgeklinkt.

Zurück in den Heimathafen

Er hatte bereits im Oktober signalisiert, dass er gerne in den Venstre-Heimathafen zurückkehren wollte.

Ausschlaggebend dafür war die Gründung von Tønder Listen und der daraus folgenden Austritt von Bürgermeister Henrik Frandsen aus der Venstre-Fraktion.

Ich bin ganz sicher froh, dass meiner Rückkehr zugestimmt wurde. Ich hatte auch andere Anfragen. Ich weiß aber, wo ich zu Hause bin und mein Weggang war personenbezogen.

Jens Møller, Stadtratspolitiker

„Ich bin ganz sicher froh, dass meiner Rückkehr zugestimmt wurde. Ich hatte auch andere Anfragen. Ich weiß aber, wo ich zu Hause bin, und mein Weggang war personenbezogen“, verhehlt Møller nicht, dass der damalige Austritt wegen Frandsen erfolgte.

An seinem Sitz im Sozialausschuss ändert die neue Parteizugehörigkeit nichts.

Stig Bæk Andersen setzt auf ein Comeback

Tygesen berichtet, dass mit Aggerschau der erste der 15 Venstrevereine in der Kommune Tondern seine Aufstellungsversammlung für die Kommunalwahl 2021 durchgeführt hat.

Ins Rennen gehen von dort Stadtratspolitiker Leif Høeg Jensen, Tilde Duedahl und Stig Bæk Andersen. Stig Bæk Andersen, der Ende 2013 auf eigenen Wunsch aus der Kommunalpolitik ausschied, stand seinerzeit an der Spitze des Ausschusses für Kultur und Freizeit.

Møller wird bei der Stadtratssitzung am Donnerstag, 26. November, die in der Klosterhalle stattfindet, in der Sitzordnung aus dem fraktionslosen Lager zu den Venstrekollegen wechseln.

Die Verteilung der Stadtratsmandate

• Venstre: 9
• Sozialdemokratie: 6
• Dänische Volkspartei: 2
• Schleswigsche Partei: 2
• Konservative Volkspartei: 1
• Sozialistische Volkspartei: 1
• Einheitsliste: 1
• Liberale Allianz: 1
• Borgerlisten: 1
• Harry Sørensen (fraktionslos)
• Henrik Frandsen (Tønder Listen)
• Anita Uggerholt Eriksen (Tønder Listen)
• Bo Jessen (Tønder Listen)
• Irene Holk Lund (Tønder Listen)
• René Andersen (Tønder Listen)
• Daisy Dahl (Tønder Listen)

Mehr lesen