Kooperation

Zusammenrücken und Spaß haben auf dem Knivsberg

Kjeld Thomsen
Kjeld Thomsen Lokalredakteur
Knivsberg
Zuletzt aktualisiert um:
Auch bei Rasenspielen nahmen die Kinder Kontakt auf. Foto: Privat

38 Kinder und Jugendliche des SC-Saxburg und ihres Kooperationsvereins BBI haben abwechslungsreiche Tage auf dem Knivsberg erlebt und die eigenen Grenzen überwunden.

„Es war ein ganz, ganz toller Aufenthalt. Die Kinder hatten sehr viel Spaß, und sie lernten sich noch besser kennen“, blickt Martin Hansen, Vorsitzender des SC Saxburg, begeistert auf die gemeinsame Tour mit Übernachtung zurück, die kürzlich zusammen mit Sportlern des Kooperationsvereins BBI zum Knivsberg unternommen wurde.

38 Kinder und Jugendliche der Altersklassen U 10 bis U 16 reisten gemeinsam im Bus an. Die Gruppe wurde von sechs Betreuern begleitet, die sich über ein homogenes Miteinander freuen konnten.

Zum Aktivitätsprogramm gehörte unter anderem Angeln. Foto: Privat

Eldorado für Kurzweil

„Ein großer Dank gebührt dem Knivsberg und seinen Mitarbeitern. Der Aufenthalt wurde den Kindern abwechslungsreich und sehr angenehm gemacht“, so das Lob des SC-Vorsitzenden in Richtung Bildungsstätte.

„Einige Betreuer von BBI kannten den Knivsberg noch gar nicht und waren vollauf begeistert, wie es da so ist und welche Möglichkeiten geboten werden. Das wird sich sicherlich herumsprechen“, ergänzt Martin Hansen. Der Knivsberg habe hervorragend Werbung für sich selbst gemacht.

Den Kindern hat es gefallen, versichert Martin Hansen. Ob Kennenlernspiele nach der Ankunft, der erste Abend zur freien Verfügung oder Angeln, Kletterpark oder Rasenspiele am Tag darauf: Die jungen Teilnehmer hatten sichtlich ihre Freude und verstanden sich über die Sportarten hinweg prima.

Beim Klettern wurden Grenzen überwunden. Foto: Privat

Kletterpark bleibt in Erinnerung

„Ein Superwochenende“, schwärmt der SC-Vorsitzende abermals. Besonders in Erinnerung wird dem einen oder anderen Teilnehmer der Kletterpark bleiben. „Da wurden Grenzen überwunden und Mut bewiesen“, erwähnt Martin Hansen.

Das Event mit Übernachtung war so gut angekommen, „dass wir bereits überlegt
haben, es zu wiederholen oder gar zu einer immer wiederkehrenden Gemeinschaftsveranstaltung zu machen. Wir werden das bei einer Evaluierung noch einmal besprechen“, erwähnt der SC-Vorsitzende.

Dass so ein Aufenthalt etwas kostet, sieht er überhaupt nicht als Problem. „Es ist eine gute Investition in die Kinder und letztendlich in den Verein.“

Mehr lesen