Grenzverkehr

Stauvermeidung an der Autobahngrenze: Autos werden umgeleitet

Stauvermeidung an der Autobahngrenze: Autos werden umgeleitet

Stauvermeidung: Autos werden umgeleitet

Fröslee/Frøslev
Zuletzt aktualisiert um:
Um Staus zu vermeiden, werden zu bestimmten Zeiten nur noch Lastwagen über die Autobahngrenze Fröslee gelassen. Autos müssen über Krusau fahren. Foto: Archiv: DN

Die Polizei wird zu bestimmten Zeitpunkten nur noch Lastwagen über die Autobahngrenze Fröslee lassen. Pkw müssen dann die Grenze in Krusau passieren.

Da es in den Morgenstunden zu Staubildung an der Grenze zu Deutschland gekommen war, ist die Polizei am Donnerstag zwischen 7 und 10 Uhr dazu übergegangen, die Passage von Autos und Lastwagen zu trennen. In Zusammenarbeit mit der deutschen Polizei wird dies in nächster Zeit bei Bedarf in den Morgen- und Nachmittagsstunden fortgesetzt.

Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht müssen die Autobahn an der Ausfahrt 74 verlassen und den Grenzübergang Krusau nutzen, teilt die Polizei für Südjütland und Nordschleswig mit. Die Zufahrten 75 und 76 (Bau/Bov und Fröslee/Frøslev) werden für Autos vorübergehend gesperrt, wenn das Verkehrsaufkommen es erfordert. Lastwagen ist durchweg der Autobahngrenzübergang Fröslee vorbehalten.

Auf der anderen Seite der Grenze wird die deutsche Polizei ähnlich verfahren, um den Verkehr in Richtung Dänemark zu entzerren.

„Wir haben eine gute und enge Zusammenarbeit mit der deutschen Polizei, bei der wir durch gemeinsame Koordinierung Wert darauf legen, dass die Versorgungskette reibungslos über die Grenze kommt. Wir sind im täglichen Dialog und verfolgen die neuesten Verkehrslagen genau. Wir hoffen, dass alle Anweisungen beachtet werden und dass Rücksicht genommen wird“, so Polizeidirektor Jørgen Meyer in einer Bekanntmachung.

Mehr lesen