Bilanz

Kohberg: Abwärtstrend gebremst

Kjeld Thomsen
Kjeld Thomsen Lokalredakteur
Bollersleben/Bolderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Auch 2017 gab es ein Minus. Doch nach Ansicht des Backwarenherstellers Kohberg bewegt sich das Jahresergebnis in die richtige Richtung.

Das Jahresergebnis bewegt sich in die richtige Richtung. Das ist die Feststellung des Backwarenherstellers Kohberg mit großer Fabrik in Bollersleben und weiteren Standorten. Auch wenn es 2017 ein erneutes Minus gab, ist von einer enormen Verbesserung die Rede, so das Unternehmen Kohberg Bakery Group in einer Mitteilung.

2016 stand in der Bilanz noch ein Minus von 28,7 Millionen Kronen zu Buche. Das Unternehmen trennte sich von 90 Mitarbeitern und durchlief einige Neuerungen. Das alles scheint das Ergebnis bei einem Umsatz von 928 Millionen Kronen positiv beeinflusst zu haben. Im Jahresergebnis bleibt allerdings noch ein Minus von 5,7 Millionen Kronen.

„Unterschied von gut 22 Millionen Kronen"

„Zum Vorjahr immerhin ein Unterschied von gut 22 Millionen Kronen“, so Bakery Group-Direktor Peder Christensen zum Nordschleswiger.
Dass es immer noch nicht gelang, schwarze Zahlen zu schreiben, führt er darauf zurück, „dass es auf dem Brotmarkt und im Lebensmittelhandel in Dänemark eine harte Preiskonkurrenz gibt, die viele Produzenten unter Druck setzt. Darüber hinaus hat es 2017 einige Preissteigerungen bei Rohwaren und allgemeinen Produktionsabläufen gegeben“, so Christensen.

Trotz der schwierigen Marktbedingungen zeigt sich der Direktor zuversichtlich, wieder auf einen grünen Zweig zu kommen: „2018 werden wir einige Maßnahmen ergreifen und zusätzlich in unsere Produktionsanlagen investieren, um auf dem neuesten Stand zu sein und gute Produkte herstellen zu können. Wir werden insbesondere in die Bollerslebener Fabrik investieren“, betont Peder Christensen.
Ein Reduzierung der Belegschaft ist nicht vorgesehen, ergänzt der Direktor. Mit der personellen Umstrukturierung, die durchgeführt worden war, sei man nun gut aufgestellt, wie er sagt.

In Bollersleben sind 300 Mitarbeiter beschäftigt, in der gesamten Unternehmensgruppe sind es laut Christensen rund 550.
Das Eigenkapital des Unternehmens betrug mit Ausgang 2017 112 Millionen Kronen. Im Jahr davor waren es 113 Millionen.
Kohberg Bakery Group besteht aus den Unternehmen Kohberg Brød mit Produktionsstätten in Bollersleben, Hadersleben und Taastrup und aus „Koberg Food Service“.

Mehr lesen