Auszeichnung

Buhrkaller Schule ganz grün

Kjeld Thomsen
Kjeld Thomsen Lokalredakteur
Buhrkall/Burkal
Zuletzt aktualisiert um:
Da kam Freude auf, als Semira Werner an der Seite von Bürgermeister Thomas Andresen (r.) die grüne Flagge hisste, die der Deutschen Schule Buhrkall ein naturnahen und umweltbewussten Einsatz im Schulalltag attestiert. Foto: Kjeld Thomsen

Deutsche Einrichtung ist für ihren naturnahen und umweltbewussten Schulalltag ausgezeichnet worden. Die Schüler lernten über Umweltverschmutzung, Mülltrennung und Klimaschutz.

Die Deutsche Schule Buhrkall hat es schwarz auf weiß und kann es nun auch mit einer Flagge untermauern: Wegen ihres roten Fadens ist die Schule eine grüne Einrichtung, will heißen, sie widmet sich im besonderen Maße der Natur und dem Umweltschutz.

Mit dem naturnahen Unterricht, der im Jahres- und Lehrplan der Buhrkaller Schule seit längerem fest verankert ist, hat man das Prädikat laut aktuellem Stand als einzige Schule der Kommune Apenrade erhalten. Zum Flaggehissen gab es hohen Besuch. Gerade noch die Transportmesse in Pattburg eröffnet, eilte Apenrades Bürgermeister Thomas Andresen nach Saxburg, um das Zertifikat von „Friluftrådet“ mit dem Hissen der prestigeträchtigen grünen Fahne zu markieren. Tatkräftig unterstützt wurde er von Semira Werner, die als Biologie- sowie Natur- und Techniklehrerin den grünen Daumen auf die Schule hält. Federführend bei „Grøn Skole“ ist zudem Vorschulleiterin Margit Hinrichsen.

Der zeremonielle Akt auf dem Schulhof wurde mit der Präsentation der Projektwoche zum Thema Grüne Schule kombiniert. Die Schüler befassten sich mit Umweltverschmutzung, Mülltrennung und Klimaschutz. Die umfangreichen Arbeiten dazu konnten Angehörige in Augenschein nehmen. Einen Gewinner könnte man bei so vielen tollen Beiträgen gar nicht ausmachen. „Ihr seid alle Gewinner, weil ihr euch so viele Gedanken um die Umwelt macht“, hob Bürgermeister Andresen lobend hervor.

Mehr lesen