Wirtschaft

Tingleffer Anzeigenblatt reduziert seine Auflage

Tingleffer Anzeigenblatt reduziert seine Auflage

Tingleffer Anzeigenblatt reduziert seine Auflage

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Ausgabe des Anzeigenblatts „Ugebladet Tinglev“ Foto: DN

„Ugebladet Tinglev“ wird 2020 nur noch 24-mal produziert und in einem entsprechend neuen Rhythmus erscheinen. Tim Skovmand, Inhaber von „Tinglev Bogtrykkeri“, nennt es einen erforderlichen Schritt.

Bürger aus Tingleff und Umgebung waren es gewohnt, Woche für Woche das Tingleffer Anzeigenblatt „Ugebladet Tinglev“ zu bekommen. In diesem Jahr werden sie mit weniger auskommen müssen. Inhaber Tim Skovmand hat beschlossen, das Blatt nur noch 24-mal herauszugeben.

„Es wird in etwa zweimal im Monat herauskommen. Es war eine Anpassung an die neue Marktsituation nötig, in der wir uns befinden“, so Skovmand in Anlehnung an die Digitalisierung und die daraus entstehende Veränderung für gedruckte Medien.

„In Tingleff gibt es zum Glück viele Vereine, die auch nach wie vor Anzeigen schalten. Geschäfte werden aber immer weniger, und es fallen dann Anzeigenkunden weg. Ein wesentlicher Grund für die Reduzierung von Herausgaben sind aber die enorm gestiegenen Kosten beim Vertrieb und der Herstellung. Hinzu kommt, dass sich die Abgabetermine stets verändern und uns weniger Spielraum lassen“, so Tim Skovmand, der den Familienbetrieb von Vater Gregers übernommen hatte.

Seitenzahl etwas erhöhen

Alles zusammen hätte ihn bewogen, das einstige Wochenblatt in einem anderen Turnus herauszugeben. Die Seitenzahl soll statt 12 dann16 Seiten umfassen. „Optimal wären 24, ich befürchte aber, dass die Anzeigenmenge dafür nicht ausreicht“, sagt Tim Skovmand, in dessen Blatt auch kleine Artikel, Hinweise und Berichte zu finden sind.

Wirtschaftlich dürfte sich nicht viel ändern. Seine beiden festen Mitarbeiterinnen beschäftigt er normal weiter, so der Wochenblattchef, der mit seinem Betrieb „Tinglev Bogtrykkeri“ auch die Herstellung von Werbematerial, Flyer, Banner und Bücher sowie grafische Lösungen und Webdesign anbietet.

Das Anzeigenblatt ist Teil des Betriebes „Tinglev Bogtrykkeri“. Foto: DN

Wie es der Zufall will, ist der neue Turnus der Anzeigenzeitung in der Coronakrise vorteilhaft. „Viele Veranstaltungen werden ja verlegt oder fallen komplett aus. Die Vereine halten sich mit Veranstaltungshinweisen daher zurück oder bestellen gar nicht erst. Viele haben auch storniert. Es gibt zudem Servicebetriebe, die wegen der Coronakrise schließen müssen und dann ja auch keine Werbung zu machen brauchen. Dass wir nicht mehr jede Woche herauskommen, ist daher schon besser“, erwähnt Tim Skovmand.

Mit der Herausgabe der aktuellen Ausgabe hat es in dieser Woche noch geklappt. Ob die nächste Ausgabe wegen der Corona-Situation hinausgezögert wird, sei noch offen.

Mehr lesen