Deutsche Minderheit

Faustballfieber: So war das Sommercamp

Faustballfieber: So war das Sommercamp

Faustballfieber: So war das Sommercamp

Judith Reicherzer
Judith Reicherzer
Knivsberg /Knivsbjerg  
Zuletzt aktualisiert um:
Faustballsommercamp
Ellie Kjær Jürgensen spielte am Sonnabend zum ersten Mal Faustball. Foto: Judith Reicherzer

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Am Sonnabend wiederholte sich der große Faustballtag auf dem Knivsberg zum zweiten Mal. Geübt wurden Abwehr, Zuspiel und Angriff und zum Abschluss gab es ein Turnier.

Ein Gefühl für das Faustballspiel konnten am Sonnabend 19 Kinder und Jugendliche auf dem Sportplatz der Bildungsstätte Knivsberg erhalten. Für 150 Kronen (20 Euro) hatten Interessierte die Möglichkeit, den Sport auszuprobieren.

Faustballsommercamp
Die Spielerinnen und Spieler üben Aufschläge. Foto: Judith Reicherzer

Schnuppertraining

„Ich wollte eigentlich bei einem regulären Training vorbeischauen, das habe ich zeitlich nicht geschafft. Aber jetzt bin ich beim Faustballtag auf dem Knivsberg“, meinte Ellie Kjær Jürgensen. Die 13-Jährige ließ sich von einer Freundin, die bereits Faustball spielt, für das Camp begeistern.

„Es macht wirklich Spaß, und ich freue mich, meiner Familie davon zu berichten“, führte Jürgensen fort, die die erste in ihrer Familie ist, die sich am Faustball versucht. „Meine Familie ist stolz, dass ich beim Camp dabei bin, denn Faustball hat eine deutsch-dänische Tradition“, so Ellie Kjær Jürgensen, die selbst Teil der deutschen Minderheit ist.

Meine Familie ist stolz, dass ich beim Camp dabei bin, denn Faustball hat eine deutsch-dänische Tradition.

Ellie Kjær Jürgensen, Teilnehmerin
Faustballsommercamp
Üben, üben, üben Foto: Judith Reicherzer

Trainingsanweisungen auf Deutsch und Dänisch

„Dieses Jahr haben wir nicht so viele Teilnehmende wie vergangenes Jahr“, verriet Trainer Hans-Martin Asmussen, der das Team Danmark trainiert, und Tipps auf Deutsch und Dänisch gibt.

„Wir zeigen den Spielerinnen und Spielern mit verschiedenen Übungen, wie sie am besten die Bälle treffen“, so Asmussen. „Ob alle Teilnehmenden am Ball bleiben nach dem Camp, wird sich dann erst in den nächsten Monaten zeigen. Es ist nicht für alle etwas“, so der Trainer.

Ellie Kjær Jürgensen muss sich noch an den Aufschlag gewöhnen, denn der tut noch ein bisschen weh. „Faustball ist aber eine tolle Möglichkeit zu laufen und gleichzeitig die Arme zu trainieren. Fußball wäre mir zum Beispiel zu intensiv. Ich bin keine große Läuferin“, so die Spielerin, die gerne auch ihre Geschwister zu einem Training mitnehmen würde.

In der Mittagspause gibt es Sandwiches zur Stärkung. Foto: Judith Reicherzer

Pausen dürfen nicht fehlen

Das Wetter war gut und die Sonne schien. „Wir machen heute schon unsere sechste Trinkpause“, erzählt Lukas Juhl Christensen, der Spieler der U-18 Faustball-Mannschaft ist und heute den neuen Spielerinnen und Spielern bei den Aufschlägen hilft.

Mittags gab es Sandwiches und alle konnten sich abseits des Platzes austauschen und kennenlernen, bevor es ernst wurde und es wieder an die Übungen ging.

„Manche Sachen kann man nie genug üben, wie zum Beispiel den Ball unter Kontrolle zu kriegen“, sagte Carsten Thomsen, der beim Team Denmark spielt, und der beim Sommercamp half.

Faustballcamp
Von links: Magnus J. Westergaard (11), Jonas Kleinschmidt (13) und Sebastian Petersen (14) Foto: Judith Reicherzer

Neue Mitspielerinnen und Mitspieler

Magnus J. Westergaard, Jonas Kleinschmidt und Sebastian Petersen freuten sich, dass sie anderen Kindern und Jugendlichen helfen konnten, denn die drei sind bereits begeisterte Faustballer und trainieren regelmäßig. „Ich bin dieses Jahr auch mit zu EM nach Deutschland gefahren, und das war ein großartiges Erlebnis“, berichtete Jonas Kleinschmidt.

Auch Ellie Kjær Jürgensen war froh, dass ihre Freundin ihr Tipps geben konnte: „Meine Freundin spielt richtig gut, und sie war auch in Deutschland bei der EM 2022 dabei“, sagte die 13-Jährige, die sich gut vorstellen kann, auch mal bei einer Meisterschaft dabei zu sein.

„Ich würde zum Beispiel dann auch gerne mal in einem anderen Land spielen“, verriet Ellie Kjær Jürgensen.

Termine Faustball

Faustball Wintercamp

17.02.2023 10-15 Uhr, Krusau (Kruså) Grænsehallerne, Preis 100 Kronen (14 Euro)

Faustball in der Halle, Übungen und verschiedene Faustballspiele

Üben und spielen auf dem großen und auf dem kleinen Faustballfeld

Faustball Hallenmeisterschaften

27.02.2023 ab 10 Uhr, Krusau (Kruså) Grænsehallerne, kostenlos

Die U14- und U16-Faustballerinnen und Faustballer kämpfen um den dänischen Titel im Hallen-Faustball

Anmeldungen

Hans-Martin Asmussen asmussen@djfn.dk

Mehr lesen

Die Woche am Alsensund

Sara Eskildsen
Sara Eskildsen Lokalredaktion Sonderburg
„Bienenkönigin müsste man sein“