Hochwasser

Ein Sturm-Spaziergang in Sonderburg

Ein Sturm-Spaziergang in Sonderburg

Ein Sturm-Spaziergang in Sonderburg

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Der Ostwind drückte das Wasser der Sonderburger Bucht am Donnerstag an Land. Einige nutzten die Gelegenheit für einen Sturm-Spaziergang. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Sturm peitscht die Wassermassen an den Küsten Nordschleswigs auf. Fotografin Karin Riggelsen hat die Sonderburger Strandpromenade besucht und stürmische Augenblicke eingefangen.

Der stürmische Wind aus dem Osten lässt die Wassermassen in und um Sonderburg steigen und aufspritzen. An der Sonderburger Hafenpromenade haben am Donnerstag etliche Sturm-Fans Fotos und Videos gemacht.

Auch „Nordschleswiger“-Fotografin Karin Riggelsen war unterwegs, um die besten Sturm-Augenblicke einzufangen. Hier sind ihre Bilder.

Die Mitarbeiterin der Kommune hatte es am Donnerstag nicht leicht, als sie dabei half, mehrere Hundert Sandsäcke an der Strandpromenade abzulegen. Foto: Karin Riggelsen
Möwen und aufgepeitschte Wassermassen am Badeclub Vikingeklub Foto: Karin Riggelsen
Die Angestellten der kommunalen Abteilung für Wege und Parks legten Sandsäcke aus, um die steigenden Wassermassen zur Straße hin einzudämmen. Foto: Karin Riggelsen
Die Wellen spritzten am Kai mehrere Meter in die Höhe. Foto: Karin Riggelsen
Ein stürmischer Blick Richtung Düppeler Mühle Foto: Karin Riggelsen
Die Möwe zeigte sich wenig beeindruckt vom Sturm, der ihr durch die Federn pfiff. Foto: Karin Riggelsen
Land unter an der Strandpromenade Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen