Deutsche Minderheit

SFO-Challenge: Kreativität der Kinder zahlte sich aus

SFO-Challenge: Kreativität der Kinder zahlte sich aus

SFO-Challenge: Kreativität der Kinder zahlte sich aus

Annika Zepke
Annika Zepke Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die SFO-Mitarbeiter Kathrin Pohl und Ramon Younis verkündeten am Mittwoch die Ergebnisse der SFO-Challenge. Foto: Annika Zepke

Ausgelassene Stimmung herrschte am Mittwochnachmittag in der Schulfreizeitordnung der Deutschen Schule Hadersleben, als die Gewinner der SFO-Challenge verkündet wurden. Grund dafür war unter anderem die Tanzeinlage der beiden Mitarbeiter Kathrin Pohl und Ramon Younis.

Am Mittwoch hatte das lange Warten für die Mädchen und Jungen der Schulfreizeitordnung (SFO) der Deutschen Schule Hadersleben ein Ende: Kathrin Pohl und Ramon Younis verrieten den Kindern endlich das Ergebnis der SFO-Challenge.

Die Vorschulkinder hatten sich bei der SFO-Challenge besonders ins Zeug gelegt. Foto: Annika Zepke

Die beiden SFO-Mitarbeiter hatten sich vor den Osterferien mächtig ins Zeug gelegt und den Kindern in einem Video viele lustige und teils auch knifflige Aufgaben, wie Liegestütz machen, Frühblüher finden, Pfannkuchen in der Pfanne wenden, gestellt. Bis Anfang Mai hatten die Kinder Zeit, so viele Aufgaben wie möglich zu absolvieren und ebenfalls im Video-Format bei den SFO-Mitarbeitern einzureichen.

Alle sind Gewinner

„Ihr wisst, einer ist immer der Beste, aber gewonnen habt ihr alle“, erklärte Kathrin Pohl den Kindern bei der Siegerehrung. „Ihr habt euch überwunden, wart kreativ und habt euch etwas ausgedacht“, lobte die Initiatorin der SFO-Challenge. In jeder Kategorie wurden die Besten geehrt und mit einer Tüte Süßigkeiten belohnt.

Foto: Annika Zepke

Für die Sieger der einzelnen Kategorien gab es Nutella und der Gesamtsieger der SFO-Challenge durfte sich über ein besonders großes Glas freuen: Lukas Blume Christensen hatte sage und schreibe sieben von acht Aufgaben der Challenge mit Bravour gemeistert und konnte damit den Gesamtsieg verbuchen. Was er mit dem großen Glas Schokocreme anstellen werde, wusste der Vorschüler bereits ganz genau: „Essen natürlich“, so Lukas, dem die Freude über den Sieg ins Gesicht geschrieben stand.

SFO-Mitarbeiter performen Sieger-Workout

Am Ende der Siegerehrung wurde es für die Kinder noch einmal besonders lustig. Die SFO-Mitarbeiter hatten nämlich versprochen, das beste Workout nachzutanzen, das sich die Mädchen und Jungen ausgedacht hatten. „Jetzt wird es lustig für euch, aber peinlich für Kathrin und mich“, meinte Ramon Younis lachend, denn geprobt hatten er und seine Kollegin nicht. „Das wird so eine Art Freestyle“, erklärte Younis, was bei den Kindern für lautes Gelächter sorgte.

Isabella Bosack (mitte) und Anders Klein Jensen überzeugten die Jury, bestehend aus Ramon Younis und Kathrin Pohl, mit ihrem Workout-Video. Foto: Annika Zepke

Gelacht wurde dann auch herzlich, als die beiden Pädagogen das Gewinner-Workout der Zweitklässlerin Isabella Bosack nachmachten. Die Achtjährige hatte sich die Choreografie vom Melodi Grandprix (MGP) abgeguckt und zusammen mit ihrem Klassenkameraden Anders Klein Jensen zwei Wochen lang einstudiert. Über den Sieg freute sie sich sehr, doch an der Performance ihrer Pädagogen ließ die Zweitklässlerin kein gutes Haar. „Schlecht“, antwortete Isabella ohne Zögern auf die Frage, wie sich die beiden SFO-Mitarbeiter beim Tanzen geschlagen haben.

Kathrin Pohl und Ramon Younis nahmen das Urteil mit Humor: „Die Kinder hatten Spaß, das ist die Hauptsache.“

Mehr lesen