Geschichte

Der alte Mann und das Heer: Ein Schleswiger führt durch die Geschichte

Der alte Mann und das Heer: Ein Schleswiger führt durch die Geschichte

Der alte Mann und das Heer: Ein Schleswiger führt durch die Geschichte

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Helge Moosmann hat auch das Garnisonsblatt „Slesvigeren“, das in Zusammenarbeit mit der Kaserne viermal jährlich erscheint, geprägt. Foto: Ute Levisen

In Zukunft hält auch ein 90-minütiges Video dank Helge Moosmann, Hauptmann a. D., die Erinnerung an die dänisch-deutsche Vergangenheit wach. Das wurde im Ratssaal gebührend gefeiert.

Mit etwa 6.000 Besuchern allein im vergangenen Jahr ist das Garnisonsmuseum der Kaserne eine Anlaufstelle für all jene, die sich für dänisch-deutsche (Militär-)Geschichte interessieren.

Zu verdanken ist dies Helge Moosmann, Hauptmann a. D., der in jahrelanger, akribischer Arbeit dieses Museum aufgebaut hat.

Zahlreiche Gäste wie hier Archivleiter Bent Vedsted Rønne und Kommunaldirektor Willy Feddersen waren zur Videopremiere erschienen. Foto: Ute Levisen

Ein Gedächtnis wie ein Elefant

Auch wenn das Alter seinen Tribut fordert: Das Gedächtnis des 86-Jährigen ähnelt dem eines Elefanten: Zahllose Geschichten und Anekdoten weiß Moosmann über die Exponate zu erzählen.

Um sein enormes Wissen auf Abruf zugänglich zu machen, ist auf Initiative von „Kasernens Venner“ ein 90-minütiges Video entstanden, in dem Moosmann launig durch sein Museum führt.

Helge Moosmann, hier mit Bürgermeister H. P. Geil (V), erhielt das erste DVD-Exemplar. Foto: Ute Levisen

Würdigung für jahrzehntelanges Engagement

Im Beisein geladener Gäste stellte der Vorsitzende der Kasernenfreunde, Ole Aaris, das Video im Rathaussaal vor und ehrte den Hauptmann a. D., der im Beisein seiner Lebensgefährtin Anna erschienen – und übrigens das erste Mal im Stadtratssaal war, für sein unermüdliches Engagement, die Geschichte lebendig zu halten und zu gestalten.

Das Museum ist ganzjährig dienstags und donnerstags von 11-14.30 Uhr geöffnet.

Moosmann war in Begleitung seiner Lebensgefährtin Anna erschienen. Foto: Ute Levisen
Ole Aris konnte auch den früheren Kommandanten, Oberst Leo Keller, begrüßen. Foto: Ute Levisen
Mehr lesen