Ländlicher Raum

Neue Buslinien braucht das Land: Elektrisch ins Wochenende

Neue Buslinien braucht das Land: Elektrisch ins Wochenende

Neue Buslinien braucht das Land: Elektrisch ins Wochenende

Aarösund/Aarøsund
Zuletzt aktualisiert um:
Die Einwohnerschaft von Aarösund war alles andere als begeistert, als im Vorjahr Busverbindungen eingestellt wurden. Dies schade Aarösund als Tourismusregion, lautet ihre Kritik. Foto: Ute Levisen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Mit der Sommersaison kommen neue Busverbindungen zwischen Hadersleben, Aarösund und Hjerndrup. Damit reagieren der Ausschuss für Technik und Klima und die Verkehrsgesellschaft Sydtrafik auf Kritik aus der Bevölkerung. Im Vorjahr hatte die Kommune die Busbedienung wegen geringer Auslastung reduziert.

Zu viele Busse fahren „halb leer“ durch den ländlichen Raum. Die Kommune Hadersleben hat daraus die Konsequenzen gezogen und im vergangenen Sommer die Bedienung auf einigen Strecken reduziert. 

Davon betroffen ist auch das Fischerdorf Aarösund am Kleinen Belt. Die Einwohnerschaft hatte die Maßnahmen kritisiert und argumentiert, der reduzierte Busverkehr am Wochenende schade der Tourismusregion. 

Auf seiner jüngsten Sitzung hatte der Ausschuss für Technik und Klima ein Einsehen und zumindest für die Sommersaison an den Wochenenden acht Abgänge zwischen Hadersleben und Aarösund beschlossen.

„Jetzt schauen wir mal, wie das Angebot ankommt und ob es eine Trendwende bei der Auslastung in der Tourismussaison gibt“, sagt der Ausschussvorsitzende Carsten Leth Schmidt von der Schleswigschen Partei (SP). 

„Wir haben die Kritik vernommen und nachgebessert“, so der Ausschussvorsitzende Carsten Leth Schmidt (SP). Foto: Ute Levisen

Elektrisch an den Kleinen Belt

Zudem wird die Betreibergesellschaft Sydtrafik ihre neuen Elektrobusse auf der Strecke einsetzen: Sie sind nicht nur flüsterleise, sondern auch barrierefrei. Mit niedrigem Einstieg und Platz für Rollstühle sind sie für Menschen mit Gehbehinderungen eine gute Lösung, wie das Unternehmen verspricht.

 

Der neue Busfahrplan in das kleine Fischerdorf gilt vorerst bis August. Foto: Ute Levisen

Tourismus und Bildung im Fokus

Ob zum malerischen Aarösund oder zurück aus der Schule – die neuen Verbindungen sollen den Bedürfnissen im ländlichen Raum entgegenkommen. 

Besonders die Schülerinnen und Schüler aus Hjerndrup und Umgebung können sich auf ein zusätzliches Busangebot freuen. Vor allem in Hjerndrup gibt es Herausforderungen mit Blick auf die Schulen, da der aktuelle Fahrplan keine späten Rückfahrten am Nachmittag vorsieht. 

Um gegenzusteuern, plant der Ausschuss, eine feste Nachmittagsroute von Sommerstedt (Sommersted) nach Hjerndrup. Endstation ist der Haderslebener Busbahnhof. 

Pendeln mit Prüfphase im Herbst

Der ergänzte Fahrplan wird zunächst in der Hochsaison gelten und im Herbst auf Herz und Nieren geprüft, um zu sehen, wie die Bevölkerung und die Gäste die zusätzlichen Angebote nutzen. 

Mehr lesen