Nordkirche und Folkekirke

Wegen Corona: Gottesdienste online

Wegen Corona: Gottesdienste online

Wegen Corona: Gottesdienste online

cvt/cs/std
Hamburg/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Weil die Kirchen geschlossen sind, wird jetzt von zu Hause aus an Gottesdiensten teilgenommen. Foto: Patrick Fore/Unsplash

Moderne Technik macht es möglich: Geistliche Begleitung und Miteinander auch in Zeiten von Corona.

Angesichts der aktuellen Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens werden in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland und Nordschleswig (Nordkirche) alternative Formen des Miteinanders und der geistlichen Begleitung angeboten.

Pastorinnen und Pastoren, Gemeinden, Kirchenkreise und kirchliche Dienste setzen verstärkt auf digitale Möglichkeiten der Kommunikation für Gebet, Predigt und Seelsorge.

Gottesdienste und Andachten aus der Nordkirche sollen online zu erleben sein. Etwa auf dem YouTube-Kanal des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg, der am Sonntag um 10 Uhr live einen Gottesdienst aus der St. Jürgen-Kapelle der Kirchengemeinde Lübeck-St. Jürgen überträgt.

Die Predigt hält Pröpstin Petra Kallies zum Thema „Nur mal kurz die Welt retten...“. Pastor Dr. Malte Detje, Kirchengemeinde Kirchdorf, Hamburg Wilhelmsburg, lädt ab 10 Uhr zum Gottesdienst im Livestream unter www.kirche-wilhelmsburg.de ein. Der Kirchenkreis Nordfriesland bietet einen Gottesdienst per Telefonkonferenz. Einwahldaten sind über Facebook bei Pastorin Inke Raabe, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, zu erhalten.

Andere Kirchengemeinden, wie zum Beispiel die Gemeinden im Pfarramt Ahlbeck-Zirchow auf Usedom (Kirchenkreis Pommern), kündigen an, sonntägliche Lesepredigten, Gebete und andere geistliche Texte auf ihrer Internetseite zu veröffentlichen und laden dazu ein, sich mit eigenen Beiträgen daran zu beteiligen.

Auch in der Folkekirke werden zahlreiche Gottesdienste online übertragen.

Landesbischöfin: Verstärkt bewährte Wege digitaler Kommunikation nutzen

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt betont: „In dieser Zeit sind wir trotz aller Einschränkungen verbunden – miteinander und besonders mit direkt Betroffenen, mit Gefährdeten und Erkrankten. Für Kontakt, Austausch und Hilfe, für Gebet, Zuspruch und Predigt nutzen wir neben jeweils angemessenen Formen des direkten Kontaktes verstärkt die in unserer Kirche schon vielfach bewährten Wege digitaler Kommunikation.“

Die Landesbischöfin hatte bereits am Donnerstag (12. März) über Twitter aufgerufen, Ideen und Best-Practice-Beispiele für digitale Kommunikationswege zu sammeln: „Welche Angebote gibt es aus der Nordkirche für Gebete, Gottesdienste, Seelsorge etc. im digitalen Raum? Wie schützen wir gefährdete Menschen und bleiben geistlich verbunden?“

Unter www.aktuell.nordkirche.de veröffentlicht die Nordkirche inzwischen auf einer Sonderseite eine ständig aktualisierte Übersicht mit Gottesdiensten sowie weiteren geistlichen und seelsorgerlichen Angeboten, die Menschen über Internet und Soziale Medien, über Fernsehen und Radio von zu Hause aus wahrnehmen können.

Zu den Angeboten gehört der YouTube-Kanal der Nordkirche, unter anderem mit einer Playlist mit Gottesdiensten und Andachten. Auch Predigten, die als Podcast gehört werden können, sind dort verlinkt.

Anleitung für Live-Streaming von Gottesdiensten und Andachten

Zudem veröffentlicht die Nordkirche auf www.aktuell.nordkirche.de eine Anleitung, um Andachten, Gottesdienste, Predigten und Gebete selbst über die sozialen Netzwerke live zu streamen. Kirchengemeinden, kirchliche Einrichtungen, Haupt- und Ehrenamtliche finden dort nützliche Hinweise zum Video-Livestreaming in den Sozialen Netzwerken und dazu, was dabei beachtet werden muss.

Auf ihrer Sonderseite weist die Nordkirche auch auf geistliche Angebote in Hörfunk und Fernsehen hin. So reicht beispielsweise das Spektrum der Kirche im NDR von der Radioandacht über Kolumnen bis hin zum Fernsehgottesdienst. Auf der Internetseite der Kirche im NDR www.ndr.de/kirche steht nicht nur, wann was im Rundfunk zu sehen und zu hören ist, die Beiträge lassen sich auch online abrufen. Das gilt auch für www.rundfunk.evangelisch.de. Dort finden sich unter anderem ARD- und ZDF-Fernsehgottesdienste sowie Hörfunkandachten in Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur.

Mehr lesen

Leserbrief

Hans Peter Toft
„Medierne har travlt med at berette om, hvor dårligt det går for Dansk Folkeparti“