Kriminalität

Nordschleswig: Polizei kämpft weiter mit Kennzeichen-Diebstahl

Nordschleswig: Polizei kämpft weiter mit Kennzeichen-Diebstahl

Nordschleswig: Polizei kämpft weiter mit Kennzeichen-Diebstahl

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup Online-Redaktion
Kolding
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

In Ganz Dänemark ist der Diebstahl von Auto-Kennzeichen auf dem Rückmarsch – bis auf Nordschleswig.

Während im restlichen Dänemark die Diebstahls-Statistik bei Auto-Kennzeichen fallende Tendenz zeigt, geht das muntere Klauen von Kennzeichen in Nordschleswig weiter. Wo landesweit 2012 noch 21.000 Kennzeichen geklaut wurden, lag die Anzahl 2016 lediglich bei 10.000.

Doch in Nordschleswig werden jährlich weiterhin stets zwischen 600 und 700 Auto-Kennzeichen geklaut, berichtet der Radiosender DR Syd. Eine mögliche Ursache für den anhaltenden Kennzeichen-Klau nennt der Leiter der südjütischen Polizei, Knud Reinholt. Die Autobahn ist ihm zufolge verantwortlich für die trübe Statistik.

„In Süden Jütlands haben wir einen durchgehenden Verkehr zwischen dem Süden und Norden. Aus Erfahrungen wissen wir, dass Kriminaltaten in und um das Autobahnnetz geschehen“, so Reinholt zu DR Syd

Seit 2015 müssen Kennzeichen mit zwei Schrauben am Kfz befestigt werden. Die gestohlenen Kennzeichen werden laut Polizei insbesondere für Benzin- und Dieseldiebstähle verwendet.

Mehr lesen