Wiedereröffnung

Fahrschulen öffnen wieder

Fahrschulen öffnen wieder

Fahrschulen öffnen wieder

Ritzau/nb
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Am Dienstag öffnen die Fahrschulen wieder, nachdem sie seit Dezember geschlossen waren. Die Fahrschüler müssen mit einem Mund-Nasen-Schutz zum Unterricht kommen und zudem einen negativen Corona-Test vorweisen können. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Die Gewerkschaft dänischer Fahrlehrer, Dansk Kørelærer-Union, hofft darauf, dass die Polizei die Zahl für Fahrprüfungen erhöhen wird, um den Rückstau an Fahrschülern abarbeiten zu können.

Landesweit sind die Fahrschulen startklar mit frisch desinfizierten Fahrzeugen und Unterrichtsräumen, wenn sie am Dienstag wieder für Fahrschüler öffnen.

Das berichtet Bent Grue, Landesvorsitzender der Gewerkschaft dänischer Fahrlehrer, Dansk Kørelærer-Union und Inhaber der Fahrschule Grues in Kalundborg.

„Es war eine lange, zähe Periode. Vonseiten von Dansk Kørelærer-Union kann ich sagen, dass die Fahrlehrer nur darauf warten, endlich wieder starten zu können. Alle sind vollkommen bereit für den heutigen Tag. Wir haben uns seit Dezember gefreut. Wir freuen uns sehr nach einer langen Phase des Stillstands“, sagt er.

Seit Dezember geschlossen

Die Fahrschulen öffnen am Dienstag zeitgleich mit dem übrigen Dienstleistungsgewerbe, hierunter Friseure und Tätowierer.

Seit Dezember waren die Fahrschulen sowohl für den theoretischen Unterricht als auch für die Theorie- und Fahrprüfungen geschlossen.

Dies hat zu einer hohen Zahl an Fahrschülern geführt, die darauf warten, ihre Prüfung ablegen zu können.

Bis zu 12.000 ausgesetzte Fahrprüfungen

Auf Basis eines Treffens mit der Reichspolizei schätzt Bent Grue die Zahl der aufgrund des Shutdowns abgesagten Fahrprüfungen auf 10.000 bis 12.000.

„Es liegt in der Verantwortung der Polizei dafür zu sorgen, die Anzahl an Fahrprüfungen zur Verfügung zu stellen, die wir benötigen. Die Reichspolizei räumt dieser Angelegenheit jedoch hohe Priorität ein. Damit hängt es jetzt von den einzelnen Polizeikreisen ab, die Anzahl benötigter Fahrprüfungen bereitzustellen“, sagt Bent Grue.

Er glaubt, dass es einen Monat dauern wird, bis alle abgesagten Fahrprüfungen durchgeführt worden sind.

Corona-Pass erforderlich

Die Fahrschüler müssen vor Unterrichtsbeginn einen Corona-Pass vorzeigen. Dies bedeutet, dass sie entweder einen maximal 72 Stunden alten negativen Test, eine bereits überstandene Infektion oder eine Impfung innerhalb der vergangenen zwölf Wochen nachweisen müssen.

Mehr lesen

Kulturkommentar

Rabea Papke
„Country-Musik im Norden“