Post

Mini-Insel Barsö jetzt mit eigener Postleitzahl

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Barsö Fischerboot Fischerei
Fischerboote auf Barsö. Foto: Henrik Hoeg/Arla

Die Insel Barsö in der Kommune Apenrade hat mit ihren derzeit 20 Einwohnern jetzt eine eigene Postleitzahl. Das bedeutet, dass auch Dokumente wie die Gesundheitskarte usw. für die Bewohner erneuert werden müssen.

Die Insel Barsö in der Kommune Apenrade hat mit ihren derzeit 20 Einwohnern jetzt eine eigene Postleitzahl. Das bedeutet, dass auch Dokumente wie die Gesundheitskarte usw. für die Bewohner erneuert werden müssen.

Statt „6200 Aabenraa“ können die wenigen Bewohner der kleinen Insel Barsö (Barsø) vor der Küste der Kommune Apenrade jetzt voller Stolz „6210 Barsø“ als Absender auf ihre Briefe schreiben. Denn Postnord hat entschieden, der Insel eine eigene Postleitzahl zu verpassen. „Die Kommune Apenrade ist stolz darauf, eine der 27 offiziellen dänischen Kleininseln in ihrem Gebiet zu haben. Das hier ist eine gute Art, die selbstständige Identität der Inselbewohner zu stärken“, so Karsten Gram, der bei der Kommune für die Aufwertung der ländlichen Räume zuständig ist.

Barsö ist eine der Inseln, denen bei der letzten postpolitischen Übereinkunft im Folketing die Möglichkeit eingeräumt wurde, eine eigene Postleitzahl zu bekommen. Die Mehrheit der Bewohner wollte von dieser Möglichkeit Gebrauch machen. Neben der neuen Postleitzahl bekommen die Bewohner jetzt auch unter anderem neue Gesundheitskarten – denn auf denen muss ja schließlich die korrekte Adresse draufstehen.

Mehr lesen