Automesse

Ladies (und Gentlemen) besuchten die Automesse

Ladies (und Gentlemen) besuchten die Automesse

Ladies (und Gentlemen) besuchten die Automesse

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Geht vor dem Lamborghini in die Knie: Ein neugieriger Besucher der ersten Apenrader Automesse. Foto: Karin Riggelsen

Die erste Apenrader Automesse lockte am Wochenende 6.000 Besucher in die Arena.

Heiße Öfen waren auch vertreten: Dieser rote Ferrari lockte die Besucher in die Halle. Foto: Karin Riggelsen

Die erste Apenrader Automesse hat am Wochenende etwa 6.000 Besucher in die Apenrader Arena gelockt. Lange Menschenschlangen warteten auf das Öffnen der Türen am Sonnabend um 10 Uhr.

„Ich merke es den Ausstellern an“, so Klaus Jensen, der Veranstalter, „wenn die zufrieden sind, habe ich offenbar etwas richtig gemacht.“

Ob er schon im kommenden Jahr wiederkommt, das vermochte Jensen noch nicht zu sagen. „Das wird sich zeigen, wenn wir ausgewertet haben.“

Doch auch für Damen, die sich dem Klischee nach weniger für Autos interessieren, hielt Jensen eine Ecke - die "Ladies Corner" - in Halle 3 parat.

Die Damen von Karger Beauty boten eine beliebte Abwechslung zwischen all den Autos. Foto: Karin Riggelsen

Am Stand von Karger Beauty erzählt von Tina Karger: „Zwei Minuten nach Türöffnung standen die Damen hier Schlange. Wir sind das erste Mal auf einer Messe vertreten. Aber bestimmt nicht zum letzten Mal!“ lacht die Geschäftsfrau.

Schon von weit weg zu sehen: Das Logo von Happy Hunting, einem Bekleidungsgeschäft am Apenrader Storetorv. Inhaberin Henriette Brandt begrüßte das Konzept einer Frauenecke auf einer Automesse: „Das ist perfekt, am Wochenende hat schließlich die ganze Familie Zeit! Ich habe nur eine Auswahl meines Programms dabei. Aber natürlich möchte ich die Leute anschließend im Geschäft sehen“, verrät sie.

Malene Byriel vom Juwelier Vibholm fand: "Naja, die Männer parken hier ihre Frauen. Der Unterschied zu sonst ist, dass die Kunden normal zu uns in den Laden kommen, und jetzt kommen wir zu unseren Kunden." Byriel war übrigens in einer Doppelrolle vertreten: Ist sie doch zugleich die Vorsitzende des Geschäftsverbands ShopiCity, dessen Mitglieder vertreten waren.

Beauty, Mode und Accessoires, Schmuck, für die Damen. Doch was macht der lokale Optiker Fahrendorff auf der Automesse in der Ladies Corner? Martin Stauner und Jens Fahrendorff sehen Brillen als modisches Trend-Accessoire an. "Wir wählen jedes Modell selbst aus, das ist unser großer Vorteil, weil wir keiner Kette angehören", so Stauner.

Auf der Automesse könnte ja sonst der Verdacht aufkommen, dass die Optiker im Dienste des sicheren Autofahrens handeln.

Nein, das ist kein Handschlag zum geglückten Autohandel. Das ist eine Parfümprobe in der Ladies Corner. Foto: Motor, Beauty, Automesse
Mehr lesen