Gewerbe

Futuristische Bedienung

Futuristische Bedienung

Futuristische Bedienung

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Bisher hat der Roboter noch keinen Namen. Doch das soll sich ändern, erklärt „Oyisi Sushi“-Inhaberin Betty Chen (l.). Hier nehmen Chen und Mitarbeiterin Julie Hede Hansen den Roboter in ihre Mitte. Foto: Karin Riggelsen

Im Apenrader Restaurant „Oyisi Sushi“ bedient ein Roboter – zur Begeisterung der Gäste und der Mitarbeiter.

Mit großen Augen stehen zwei Mädchen vor der Tür des Restaurants „Oyisi Sushi“ am Apenrader Nørreport und schauen gespannt dem weißen Roboter zu, der mit großen freundlichen Leuchtaugen ein Tablett mit frisch zubereitetem Sushi zu den Gästen bringt. Der Roboter sorgt seit etwa einer Woche für Aufmerksamkeit. Es wurden sogar schon kurze Filme mit ihm über die sozialen Medien verbreitet.

Attraktion für die Gäste

Und das ist es auch, was Inhaberin Betty Chen erreichen wollte, als sie die „Restauranthilfe“ in China bestellte. „Es ist eine Attraktion für die Gäste“, findet sie.

Vor allem die jungen Restaurantgäste sind, wie die Zuschauer an der Tür, begeistert von der neuen Bedienung. Und das können Chen und ihre Mitarbeiter merken. „Wir haben nun deutlich mehr Familien begrüßten“, berichtet Chen.

Bisher hat der Roboter mit einigen weiblichen Attributen noch keinen Namen. Das solle sich jedoch ändern, erklärt Chen. „Wir bereiten einen Wettbewerb vor, der wahrscheinlich im sozialen Medium Facebook abgehalten wird. Wir suchen nach Vorschlägen und wählen daraus dann den Namen – und einen Gewinner“, plant sie.

Entlastung für Mitarbeiter

Der Roboter ist jedoch nicht nur eine Bereicherung für die Gäste des Restaurants. Auch die Mitarbeiter sind begeistert. So berichtet Julie Hede Hansen: „Wir stellen die bestellten Speisen auf das Tablett, drücken die Tischnummer auf dem Display des Roboters auf der Rückseite, und schon fährt er los, um die Bestellung an den Tisch zu bringen. Wir können in der Zwischenzeit die Getränke fertigmachen und servieren.“

Roboter spricht Englisch

Ist der Roboter am Tisch angekommen, bittet er mit freundlicher Stimme – allerdings auf Englisch: „Please take your order. Enjoy your meal. If there is nothing else, please touch my hand, so I can go back to work.“ (Bitte nehmen Sie ihre Bestellung. Genießen Sie ihr Gericht. Sollte es keine Beanstandungen geben, drücken Sie bitte meine Hand, sodass ich wieder an die Arbeit gehen kann.)

Dann reicht eine kurze Berührung an den Seiten der Roboterhände, und der Roboter macht sich auf den Weg zum Tresen, wo er eine neue Bestellung aufnehmen und servieren kann.

Futuristische Veränderung

Der freundliche Roboter ist jedoch nicht die einzige futuristische Veränderung im „Oyisi Sushi“. Die Bestellung wird nämlich nicht mehr von den Mitarbeitern aufgenommen, sondern wird über ein Tablett gemacht, das am Tisch zu finden ist. „So haben die Gäste Zeit, sich alles genau anzuschauen und es wird auch erklärt, welche Zutaten in den einzelnen Speisen zu finden sind“, erklärt Julie Hede Hansen.

Neben Sushi hat das Restaurant noch weitere Angebote auf der Speisekarte, wie zum Beispiel Nudel- und Reisgerichte.

Mit der Bestellung auf dem Weg an den Tisch Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Mutiges Museum“