Kriminalität

Apenrader nach Sonderburg entführt

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Polizei
Foto: Rigspolitiet

Zwei Sonderburger sind in U-Haft, ein dritter mutmaßlicher Komplize wurde auf freien Fuß gesetzt – die Freiheitsberaubung fand bereits im Sommer statt.

Die Polizei hat in einem Entführungsfall von Apenrade nach Sonderburg insgesamt drei Männer festgenommen. Gegen zwei von ihnen wurde bereits am Donnerstag Untersuchungshaft angeordnet – der Dritte wurde am Freitag freigelassen.

Den drei Männern wird vorgeworfen, am 31. Juli einen Mann aus Apenrade nach Sonderburg entführt zu haben. Nach Informationen des Nordschleswigers handelt es sich bei dem Entführten um einen 20-jährigen Apenrader. Laut Anzeige soll der Mann auf einen Platz am Møllemærsk in Apenrade gelockt und dann von mehreren Personen überwältigt und in ein Auto gezerrt worden sein.

Weder Staatsanwaltschaft noch Polizei wollten den Fall zum jetzigen Zeitpunkt weiter kommentieren. Da noch weitere Tatbeteiligte vermutet werden, fand der Haftprüfungstermin mit Rücksicht auf die weiteren Ermittlungen hinter verschlossenen Türen statt. Deshalb ist nicht bekannt, wie die Entführung ausging und wie der Mann freikam.

Einer der Beschuldigten, ein ebenfalls 20-jähriger Apenrader gestand am Freitag teilweise seine Tatbeteiligung. JydskeVestkysten schreibt, dass der junge Mann das Auto mit dem Entführten an Bord von Apenrade nach Sonderburg gefahren, weil er sich unter Druck gesetzt gefühlt hatte, dies zu tun.

Die Kollegen berufen sich dabei auf den Anwalt des 20-Jährigen, der vom Haftprüfungsrichter wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Die beiden anderen Beschuldigten, zwei Sonderburger im Alter von 19 und 26 Jahren, wurden bereits am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. Sie müssen für jeweils 14 Tage in Untersuchungshaft. Die Polizei sucht laut JydskeVestkysten noch nach zwei weiteren Mittätern, deren Identität noch ungeklärt sei.

Mehr lesen