Royal Run

Königliches Blau: Hotel Østersø wechselt erneut seine Farbe

Königliches Blau: Hotel Østersø wechselt erneut seine Farbe

Königliches Blau: Hotel Østersø wechselt erneut seine Farbe

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Das Hotel Østersø am Flensborgvej wurde anlässlich der Tour de France quietschgelb gestrichen. Jetzt wird die Farbe des markanten Gebäudes in königsblau geändert. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Statt zitronengelb jetzt königsblau: Das Hotel an der Apenrader Förde wechselt erneut sein visuelles Antlitz. Der Royal Run wirft seine Schatten voraus. Besondere Veranstaltungen während des königlichen Laufes sind vonseiten des Hotels allerdings nicht geplant.

Es ist weniger als ein Jahr her, dass das Hotel Østersø einen zitronengelben Anstrich verpasst bekam. Anlass war die bevorstehende Tour de France.

Jetzt ändert das Hotel erneut sein farbliches Erscheinungsbild. Das erfrischende Gelb weicht in diesen Tagen einem kräftigen königsblauen Farbton.

„Wir möchten den Royal Run hier in Apenrade unterstützen“, sagt Nick Horup vom gleichnamigen Familienkonzern, der das Hotel besitzt.

Der Farbton passe hervorragend zum Royal Run, der am 29. Mai in Apenrade vom Stapel läuft, so Horup gegenüber dem „Nordschleswiger“.

Das Gebäude wurde 1964 nach Zeichnungen des Architekten Elmar Moltke als Hotel gebaut. Seit Anfang der 1990er-Jahre bis 2020 war dort eine Volkshochschule untergebracht. Der Horup-Konzern kaufte die Immobilie aus der Konkursmasse und hat es wieder seinem ursprünglichen Zweck zugeführt. Foto: Karin Riggelsen

Keine weiteren Ereignisse geplant

Neben der Initiative für eine neue Farbgebung haben die Hoteleigner allerdings keine weiteren Ereignisse vorgesehen.

„Die Tour de France war ein etwas anderes Ereignis. Beim Royal Run schaut man nicht auf dieselbe Weise mit. Dennoch möchten wir den Lauf gerne unterstützen“, sagt Nick Horup.

Und das tut das Hotel unter anderem auch dadurch, dass es alle seine Angestellten zum königlichen Lauf angemeldet hat. Anmeldungen sind weiterhin auf der Internetseite von Royal Run möglich.

Mehr lesen

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Hjertelig tak, Paul Sange“