Kommunalwahl 2021

Ex-Willy Alex Bødiker geht für Sozialdemokratie ins Rennen

Ex-Willy Alex Bødiker geht für Sozialdemokratie ins Rennen

Ex-Willy Alex Bødiker geht für Sozialdemokratie ins Rennen

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Auf vielfachen Wunsch: Alex Bødiker kandidiert für die Sozialdemokratie zur Wahl im November. Foto: Pressefoto

Das darf man getrost einen sozialdemokratischen Coup nennen: Alex Bødiker, einer der Willys aus dem legendären Spaßmacher-Quartett „Willy’s Kaffeklub“, steht auf der Kandidatenliste der Partei zu Kommunalwahl 2021 – „auf vielfache Aufforderung“, wie der Haderslebener verrät.

Es ist kein verspäteter Aprilscherz: Am Mittwoch gab Alex Bødiker seine Kandidatur für die Haderslebener Sozialdemokratie bekannt. Auf vielfachen Wunsch, wie er betont.

Es ist seine erste Kandidatur: „Ich bin an einem Punkt in meinem Leben angelangt, an dem es für mich Sinn ergibt“, sagt der 67-Jährige. Er ist nicht das erste Mal, dass Bødiker eine politische Karriere in Erwägung zieht. Bisher habe sich dies nur schwer mit seinem Berufsleben und seinem ehrenamtlichen Engagement vereinen lassen.

Alex Bødiker ist ein Hansdampf in allen Gassen. Hier berät er das Team von der Haderslebener Revue. Foto: Ute Levisen

Ein echter Coup

Nun aber soll es sein! Damit ist den Haderslebener Sozialdemokraten ein Coup gelungen. Der Name Bødiker ist in breiten Teilen der Bevölkerung bekannt und steht nicht nur für Unterhaltung, sondern auch für ein ausgeprägtes ehrenamtliches Engagement. Dies brachte Bødiker schließlich auch den wohlverdienten Titel eines Ehrenherzogs ein.

Von daher dürfte sein Bekanntheitsgrad im sozialdemokratischen Wahlkampf eine wichtige Rolle spielen.

Sein mannigfaltiges ehrenamtliches Engagement brachte Bødiker vor drei Jahren die Ehrenherzog-Würde ein, die ihm Bürgermeister H. P. Geil (Venstre) überreichte. Foto: Ute Levisen

Reine Formalität

Offiziell bestätigen die Genossen ihre Kandidatenliste auf einer Sitzung im Sommer. Dies dürfte indes eine reine Formalität sein: „Bisher haben sie noch nie einen Kandidaten abgelehnt“, so Bødiker.

Einfach, nur zu kritisieren

Der Ex-Willy, viel beschäftigter Referent, Lehrer und Entertainer, ist in einer klassischen Arbeiterfamilie aufgewachsen und schon früh mit sozialdemokratischen Werten in Berührung gekommen. Eine Kandidatur habe daher auf der Hand gelegen: „Zumal es einfach ist, immer nur zu kritisieren. Jetzt habe ich die Chance, Dinge zu beeinflussen, die mir am Herzen liegen.“

Willy's Kaffeklub ist Kult im Grenzland. Als einer der vier Willys hat sich Bødiker über den Landesteil hinaus einen Namen gemacht. Hier ist er mit seinem Willy-Kollegen und Reumert-Preisträger Ole Sørensen, Møllen-Theater, zu sehen. Foto: Ute Levisen

Kultur, Wirtschaft und Altenfürsorge

Das sind zum einen die Bereiche Kultur, Freizeit und Sport, in denen der gebürtige Haderslebener seit vielen Jahren aktiv ist. Zum anderen zählt die Wirtschaftsentwicklung in der Kommune zu seinen politischen Steckenpferden: „Es ist wichtig, Arbeitsplätze zu schaffen, um Hadersleben in den Augen potenzieller Zuzügler attraktiv zu machen. Dazu brauchen wir eine gute Wirtschaftspolitik. Niemand zieht wegen der Kultur allein hierher“, betont Bødiker, der unter anderem auf eine Ausbildung in Wirtschaftsenglisch und -deutsch an der „Handelshøjskole“ in Aarhus verweisen kann. Auch schlage sein Herz für eine ausgewogene Seniorenpolitik, wo es durchaus noch Spielraum für Verbesserungen für eine stetig wachsende Gruppe von Menschen gebe.

Dialog über die Mitte als Weg nach vorn

Um all dies zu erreichen, liege sein Fokus auf einem positiven und konstruktiven Dialog: „Nicht nur mit den Bürgern, sondern auch über die politische Mitte im Stadtrat hinweg“, präzisiert Bødiker: „Es ist okay, eine andere Meinung zu haben – Hauptsache, wir sind uns darin einig.“

Alex Bødiker kann auch „ernst“. Er ist überzeugter Sozialdemokrat und in einer klassischen Arbeiterfamilie aufgewachsen. Foto: Pressefoto
Mehr lesen