Gesundheit

Jetzt kommunale Corona-Tests auch für Privatschulen

Jetzt kommunale Corona-Tests auch für Privatschulen

Jetzt kommunale Corona-Tests auch für Privatschulen

Apenrade/Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Mobile Test-Teams der Kommunen begleiten die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts in den Schulen. Die Lehrkräfte werden zweimal pro Woche auf Corona-Infektionen geprüft. Foto: KL

Der Protest der Privatschulverbände und des DSSV scheint Wirkung zu zeigen. Verband der Kommunen KL: Das Gesundheitsministerium hat für Klärung des Sachverhalts gesorgt.

Während der vergangenen Tage hat es deutlichen Protest der Privatschulen und auch des Deutschen Schul- und Sprachvereins für Nordschleswig (DSSV) gegen die Weigerung der Kommunen gegeben, die kommunalen Testeinheiten auch für Corona-Tests bei Lehrkräften der freien und privaten Bildungseinrichtungen bereitzustellen. Nachdem DSSV-Schulrätin Anke Tästensen bereits darauf hingewiesen hatte, die Testeinheiten müssten alle Schule bedienen, da der Einsatz mit staatlichen Mitteln finanziert werde, hat der Verband der Kommunen (KL) eine Kehrtwende vollzogen.

Privat- und Freischulen Sache des Staates

Der KL-Vorsitzende Jacob Bundsgaard (Sozialdemokraten) hat bekannt gegeben, dass es erfordelich gewesen sei, die Sachlage zu klären, da die Privat- und Freischulen in die Zuständigkeit des Staates fallen. „Die Klärung hat jetzt das Gesundheitsministerium geliefert“, heißt es in einer Pressemitteilung des Verbandes KL. Jacob Bundsgaard äußerte sich zufrieden: „Es ist gut, dass die Freischulen und Kommunen, die schon Wege gefunden hatten, Schnelltests bei Personal an den Schulen lokal vornehmen zu lassen, das nun auf gesetzlicher Grundlage machen können. An vielen Stellen gibt es bereits einen Dialog über eine Zusammenarbeit bei den Corona-Tests, aber man wollte die Klärung abwarten, bevor die konkrete Zusammenarbeit beginnen kann.“

Der Aarhuser Bürgermeister Jacob Bundsgaard (Sozialdemokraten) hat in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Verbandes der 98 dänischen Kommunen mitgeteilt, dass jetzt auch priavte Schulen in die kommunalen Corona-Schnelltests einbezogen werden. Foto: Kommune Aarhus

Seit der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts der jüngeren Kinder stehen die Schulen vor der Aufgabe, ihre Lehrkrfte zweimal pro Woche auf Corona-Infektionen testen zu lassen. Schulrätin Anke Tästensen hatte berichtet, dass die DSSV-Lehrkräfte die öffentlichen Testcenter nutzen, solange es nicht möglich ist, auf kommunale Testeinheiten zurückzugreifen.

Folketingsmehrheit machte Druck

Laut „Danmarks Radio“ hatte sich im Folketing eine Mehrheit gegen die Regierung formiert, die verlangte, dass auch die privaten Schulen von den mobilen Testeinheiten bedient werden. Der zuständige Sprecher der Einheitsliste hatte die Regierung zum Eingreifen gegen den Verband KL aufgefordert: „Dem Virus ist es doch egal, ob es sich an einer Volks- oder an einer Freischule ausbreitet.“ In Dänemark gibt es neben 1.080 Volksschulen in kommunaler Regie rund 550 Frei- und Privatschulen, zu denen auch die deutschen Schulen in Nordschleswig zählen.

Mehr lesen