Kriminalität

Verdacht der Geldwäsche: Großrazzia bei der Deutschen Bank

dpa
Frankfurt am Main
Zuletzt aktualisiert um:
Das Hauptgebäude der Deutschen Bank in Frankfurt am Main. Foto: dpa

Steuerfahnder bei der Deutschen Bank: Laut Staatsanwaltschaft laufen Ermittlungen wegen des Verdachts der Geldwäsche.

Auf der Suche nach Beweisen zu Geldwäschevorwürfen haben Ermittler am Donnerstagmorgen Geschäftsräume der Deutschen Bank durchsucht. Laut eines Berichts der "Hessenschau" führten Ermittlungen wegen des Verdachts der Geldwäsche zu der Großrazzia. Das Medium bezog sich dabei auf Angaben des Bundeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft.

Verdacht der Geldwäsche

Insgesamt 170 Beamte der Staatsanwaltschaft Frankfurt, des Bundeskriminalamts (BKA), der Steuerfahndung und der Bundespolizei rückten unter anderem in der Zentrale des größten deutschen Geldhauses in Frankfurt an. Ziel der großangelegten Aktion waren nach Angaben der Staatsanwaltschaft sechs Gebäude in Frankfurt, Eschborn und Groß-Umstadt.

Mitarbeiter der Bank sollen Kunden geholfen haben, sogenannte Off-Shore-Gesellschaften in Steuerparadiesen zu gründen. Dabei sollen Gelder aus Straftaten auf Konten der Deutsche Bank transferiert worden sein, ohne dass die Bank Geldwäscheverdachtsanzeigen erstattete.

Mehr lesen