Deutsche Gemeinde Kopenhagen

Sankt Petri hat einen neuen Kirchenrat

Sankt Petri hat einen neuen Kirchenrat

Sankt Petri hat einen neuen Kirchenrat

DN
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die Sankt Petri Gemeinde in Kopenhagen, die deutschsprachigen Gemeinde in der Dänischen Volkskirche, hat einen neuen Kirchenrat. Foto: Christen Rindorf

Die deutsche Gemeinde in Kopenhagen hat einen neuen Kirchenrat. „Wer leitet, tue es mit Eifer" lautete des Motto des Gottesdienstes.

Die deutschsprachige Gemeinde in der dänischen Volkskirche hat in der Sankt Petri Kirche in Kopenhagen am Sonntag mit einem Gottesdienst ihren neuen Kirchenrat eingeführt. Wie vorgeschrieben, dauerte der Gottesdienst exakt 30 Minuten, es waren 38 Personen anwesend – maximal wären 40 möglich gewesen.

„Es ist merkwürdig, bei einem Gottesdienst auf die Uhr zu schauen - aber so sind die Zeiten. So war ich erleichtert, als mir der Lektor beim Orgelnachspiel sagte, es seien genau 30 Minuten um“, so Rajah Scheepers, Hauptpastorin der Sankt Petri Kirche.

„Wer leitet, tue es mit Eifer"

Das Motto der Predigt – und damit ihr Wunsch an den neuen Kirchenrat – war ein Vers aus dem Predigttext des heutigen Sonntages, aus dem Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Rom: „Wer leitet, tue es mit Eifer".

„Was für ein toller Satz: Mit Eifer leiten. Was bedeutet das? Gott legt uns Eifer ins Herz. Eifer für Gottes Kirche. Und so können wir als Team im Kirchenrat bitten, dass Gott uns schenken möge: gute Beratungen, kluge Entscheidungen, Humor, Gelassenheit, Weisheit und Überblick – und Eifer“, so Rajah Scheepers.

Scheepers ist ihren Worten nach sehr dankbar, dass sich zehn engagierte Menschen aus Deutschland und Dänemark und aus der Grenzregion und verschiedenen Alters, mit vielfältigen Begabungen, gefunden haben, die die Gemeinde leitend gestalten wollen. Sie freue sich auf die Zusammenarbeit mit diesem hochkompetenten, liebenswerten und eifrigen Team, so Scheepers.

Kein Gemeindegesang

Anstelle von Gemeindegesang sang Kirchensängerin Oksana Lubova bezaubernde deutsche und dänische Lieder, begleitet von Jonathan Sievers an der Orgel und Irene Spranger mit der Traversflöte. Den Gottesdienst leitete Hauptpastorin Rajah Scheepers, Karen Porsborg-Nielsen sprach ein kurzes Grußwort im Namen der ausgeschiedenen Kirchenratsmitglieder. Eingeführt wurden: Eva-Maria Arntz, Agathe M. Hahn, Ettie Castenskiold, Stefan Reinel, Thore Clausen, Wolfgang Schröder, Christian Derer, Florian Wöller, Sabine Dragsted & Stefan Zahn.

Neues Kirchenratsmitglied Stefan Reinel

Der neue Vorsitzende des Kirchenrates Stefan Reinel bekam als Geschenk, wie alle anderen „Neuen" auch, neben einer Rose und einer Urkunde noch einen selbst gebackenen Lebkuchen mit dem Abbild der Petri-Kirche. Für Stefan Reinel war der Gottesdienst trotz Einhaltung aller Corona-Regelungen sehr festlich und stimmungsvoll.

„Es ist toll, diese traditionsreiche 445-jährige Gemeinschaft mitgestalten und mitleiten zu dürfen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit diesem Team von zehn Ehrenamtlichen und unserer Hauptpastorin bei all unseren wichtigen Aufgaben und Diensten: in der Gemeinde, mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Älteren, in der fantastischen Kirchenmusik, mit den beruflichen Mitarbeitern, in der Schulkommission der Sankt Petri Schule, der weltweit ältesten deutschen Auslandsschule, in der Klosterkommission von Petersens Jomfrukloster, im Kulturzentrum Sankt Petri und in vielen weiteren Bereichen mehr", so Reinel und führt aus: „Dieses Kirchengebäude, die älteste Kirche der Kopenhagener Innenstadt, und unsere Vernetzung in die dänische Gesellschaft, durch den königlichen Patron zum Königshaus, durch die Botschaft, das Goethe-Institut und viele andere mehr, liegen mir persönlich besonders am Herzen."

Mehr lesen