Subventionen für den Umstieg

Regierung fördert Umstellung auf Wärmepumpen

Regierung fördert Umstellung auf Wärmepumpen

Regierung fördert Umstellung auf Wärmepumpen

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Besitzer einer Ölheizung können künftig einfacher auf umweltfreundlichere Wärmepumpen umsteigen: Ein von der Regierung subventioniertes Mietkauf-Modell macht dies möglich.

Besitzer einer Ölheizung können künftig einfacher auf umweltfreundlichere Wärmepumpen umsteigen: Ein von der Regierung subventioniertes Mietkauf-Modell macht dies möglich.

Die dänische Regierung will den Verkauf von Wärmepumpen unterstützen, speziell in den ländlichen Regionen. Dafür investiert sie 25 Millionen Kronen. Die Subventionen sollen Eigentümern von bis zu 1.750 Gebäuden helfen, von Ölheizungen auf Wärmepumpen umzustellen.

Wärmepumpen sind billiger im Betrieb und besser für die Umwelt als Ölheizungen, doch Kauf und Installation können bis zu 150.000 Kronen kosten. Durch ein von der Regierung subventioniertes Mietkauf-Modell sollen künftig mehr Verbraucher diesen Betrag finanzieren können.

„Wir wollen gerne auf grüne Energie umstellen, vor allem in den Landesteilen, in denen es nicht möglich ist, Fernwärme oder Naturgas zu nutzen“ sagte Energieminister Lars Christian Lilleholt (Venstre). Seinem Ministerium zufolge gibt es in Dänemark 140.000 Gebäude mit Ölheizungen.

„Viele können es sich nicht leisten, 100.000 bis 150.000 Kronen für den Kauf einer Wärmepumpe auf den Tisch zu legen“, sagte der Minister. Deshalb sollten Hauseigentümer künftig die Möglichkeit haben, eine Wärmepumpe zunächst zu leihen und dann schrittweise abzubezahlen.

Mehr lesen