Coronavirus

Hilfspaket für die Reisebranche

Hilfspaket für die Reisebranche

Hilfspaket für die Reisebranche

Ritzau/wt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Der Reisebranche wird unter die Arme gegriffen. Foto: Billund Lufthavn

Das Folketing hat sich auf ein Hilfspakt von insgesamt 725 Millionen Kronen für die Reisebranche geeinigt

Eine breite Mehrheit der Parteien im Folketing hat sich auf eine Absprache über ein Hilfspaket für die Reisebranche verständigt.

Das schreibt das Erwerbsministerium in einer Pressemitteilung.

Als der Teil der Absprache bekommt der Reisegarantiefonds (Rejsegarantifonden) 725 Millionen Kronen zugeführt.

Schon zu einem früheren Zeitpunkt während der Corona-Krise hat der Reisegarantifond bereits 1,5 Milliarden erhalten.

Die Reisebranche hat kritisiert, dass die Gesellschaften gemeinsam für die Anleihen im Reisegarantifonds haften.

Dies wird nun für Reisen zwischen dem 14. April und dem 10. Mai geändert. Nun ist es die einzelne Gesellschaft, die das Geld zurückzahlen muss.

Alle Parteien außer den Neuen Bürgerlichen unterstützen die Absprache.

Mehr lesen