Ausbildungsplätze

11.000 weniger mit Praktikumsplatz

jt/ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Hengstream/Unsplash

Jugendliche, die einen Praktikumsplatz in einem Betrieb bekommen, werden weniger. Innerhalb von vier Jahren ist die Anzahl um 11.000 gefallen.

Die kommenden Zimmerer und Maurer Dänemarks haben es schwer, einen Praktikumsplatz zu finden. Im Mai 2017 wurden insgesamt 65.008 Praktikumsplätze vereinbart. Das sind rund 11.000 weniger im Vergleich zum Mai 2013, berichtet das Gewerkschaftsmagazin Fagbladet 3F.

Im dänischen Handwerksrat werden die neuen Zahlen mit Ärgernis betrachtet. „Doch die Zahlen zeigen auch ein verdrehtes Bild. Zum Teil besuchen immer noch viele Jugendliche ein Gymnasium. Dadurch entscheiden sich weiterhin viele gegen eine Berufsausbildung“, sagt die Chefberaterin des Handwerkerverbandes, Dorte Kulle. „Doch trotzdem fehlt es auch an Praktikumsplätzen“, meint sie zu 3F.

In der Gewerkschaft 3F wird die Situation als „unverständlich“ beschrieben. „Wir haben einen Arbeitsmarkt, der nach qualifizierter Arbeitskraft hungert. Ich hätte gerne einen Anstieg von diesen Zahlen gesehen – doch immer wieder liest man nur die harten Fakten, dass die Betriebe keine weiteren Ausbildungs-Vereinbarungen unterzeichnen“, sagt 3F-Verbandssekretär, Søren Heisel.

Mehr lesen