Coronavirus

Restriktionen in Nordjütland werden aufgehoben

Restriktionen in Nordjütland werden aufgehoben

Restriktionen in Nordjütland werden aufgehoben

dodo/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die Quarantäne-Bestimmungen für Nordjütland wurden am Donnerstag aufgehoben. Foto: Claus Bjørn Larsen/Ritzau Scanpix

Seit 10 Uhr am Donnerstag dürfen sich die Bürger aus den sieben nordjütischen Kommunen wieder frei in Dänemark bewegen. Weitere Lockerungen erfolgen bis Montag.

Die scharfen Quarantäne-Regeln für die Bürger Nordjütlands sind seit Donnerstagvormittag zum Teil aufgehoben.

Dies berichtet das Gesundheitsministerium in einer Pressemitteilung.

Das bedeutet, dass Nordjüten wieder frei in andere Teile des Landes reisen können. Restaurants und Cafés dürfen ab Freitag wieder öffnen, und auch der öffentliche Verkehr nimmt ab Freitag seinen vollen Betrieb wieder auf. Betreuungseinrichtungen, Schulen und andere Bildungsstätten sind ab Montag wieder offen.

Betroffen von den Einschränkungen waren die sieben Kommunen Vesthimmerland, Frederikshavn, Thisted, Hjørring, Brønderslev, Jammerbugt und Læsø.

Ursprünglich sollten die Beschränkungen bis zum 3. Dezember gelten.

Als Grund für die frühzeitige Öffnung nennt das Ministerium die Tatsache, dass bei 73.000 Corona-Tests kein weiterer Fall des mutierten „Cluster-5-Virus" gefunden worden ist.

Mehr lesen